Warenkorb
Bitte wählen Sie eine Kategorie aus.
Fashion, Beauty & Lifestyle

Bitte wählen Sie eine Kategorie

Was tun bei trockener Haut?

Bei trockener Haut ist die schützende Hautbarriere nicht mehr intakt, die in der Haut gespeicherte Feuchtigkeit geht verloren und die Haut trocknet aus – sie wird rissig und spröde. Begleiterscheinungen trockener Haut sind häufig Irritationen oder Rötungen, Juckreiz, Spannungsgefühle oder Schuppenbildung. Dieser Artikel erklärt, welche Gründe es für das Austrocknen der Haut gibt und wie man die gestörte Hautfunktion trockener Hautbilder mit der richtigen Pflege wiederherstellt. Zum Beauty Shop

Symptome für trockene Haut

Trockene Haut spannt, juckt oder schuppt sich leicht. Ihr fehlt der natürliche Glanz, sie wirkt fahl und spröde und reagiert auf Umweltreize schnell irritiert. Hauttrockenheit ist einerseits Veranlagungssache, kann aber auch durch äußere Umstände entstehen. So haben zum Beispiel Klimaeinflüsse wie Sonne, Kälte oder eine niedrige Luftfeuchtigkeit Auswirkungen auf die bei trockener Haut gestörte Feuchtigkeitsbindefähigkeit und können ihre Symptome verschlimmern. Ursachen für ein trockenes Hautbild können zudem eine unausgewogene Ernährung, Stress oder die Behandlung der Haut mit zu aggressiven Reinigungs- oder Peeling-Produkten sein.

Daran erkennen Sie trockene Haut

  • matter, spröde wirkender Teint, insbesondere nach dem Aufstehen
  • Spannungsgefühle, v. a. nach dem Duschen oder Waschen des Gesichts
  • Neigung zu Rötungen oder Irritationen
  • Juckreiz und/oder Schuppenbildung
Dr. Jetske Ultee, dermatologische Forschungsärztin und Hautpflege-Expertin, sieht die Ursachen für trockene Haut häufig bei den Betroffenen selbst:

„Viele sind sich nicht bewusst, dass sie für ihre Hauttrockenheit selbst mitverantwortlich sind. Übermäßiges Waschen oder die Verwendung von Scrubs und Produkten mit reizenden Inhaltsstoffen greifen den schützenden Lipidfilm der Haut an. Dadurch verliert die Haut Feuchtigkeit, die in ihren tieferen Schichten gespeichert ist. Abgestorbene Hautzellen lagern sich an, es bilden sich Schüppchen.

Trockene Haut kann sich auch nicht mehr gegen äußere Einflüsse zur Wehr setzen. Bakterien haben freies Spiel und können selbst bei einem trockenen Hautbild Pickel hervorrufen. Die wichtigste Maßnahme bei trockener Haut ist, die Barrierefunktion wiederherzustellen. Dazu können milde Kosmetika mit beruhigenden und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen beitragen.“

Pflege – Das schützt trockene Haut

Was trockener Haut fehlt, sind Fett und Feuchtigkeit, die sie geschmeidig halten. Ideal für die Pflege trockener Haut sind daher lipidreiche und feuchtigkeitsspendende Cremes. Sie stärken die Hautfunktion und helfen, den natürlichen Schutzfilm der Haut wiederherzustellen. So kann die Haut Feuchtigkeit besser speichern und reagiert auf Umwelteinflüsse weniger gereizt.

Dos & Don‘ts bei trockener Haut

Dos
  • Das Gesicht nur einmal täglich mit einem milden, rückfettenden Produkt reinigen.
  • Eine hochwertige Feuchtigkeitscreme am besten auf die noch feuchte Haut auftragen, damit die Feuchtigkeit optimal eingeschlossen wird.
  • Mehrmals täglich eine Feuchtigkeitspflege auftragen, vor allem an kühleren Tagen, auch fein vernebeltes Thermalwasserspray tut trockener Haut gut.
  • Auf eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit (60%) in geschlossenen Räumen achten – ggf. Wasserschälchen oder Luftbefeuchter aufstellen.
  • Am Abend ein hochwertiges natürliches Pflanzenöl (z. B. Mandel-, Avocado- oder Jojobaöl) über dem Moisturizer auftragen, um die Haut über Nacht zu nähren und geschmeidiger zu machen.
  • Wertvolle Antioxidantien und mehrfach ungesättigte Fettsäuren über die Nahrung aufnehmen, z. B. durch den Verzehr von hochwertigen Pflanzenölen, Mandeln, Nüssen, Samen, Saaten, Avocado oder Seefisch.


Don'ts
  • Ausgiebige Pflegemaßnahmen wie lange Duschen oder Bäder oder häufiges Saunieren – der Haut werden dadurch wertvolle Lipide und Feuchtigkeit entzogen.
  • Zu hartes, also kalkhaltiges Wasser verwenden – es kann die Haut reizen und zusätzlich austrocknen.
  • Zu wenig trinken – ein ausgeglichener Feuchtigkeitshaushalt ist wichtig, um die Stoffwechselfunktionen der Haut zu stärken.
  • Produkte anwenden, die Parfum oder Konservierungsstoffe enthalten – trockene Haut reagiert schnell mit Irritationen auf Zusatzstoffe in Kosmetikprodukten.
  • Mechanische Peelings anwenden, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen – besser sind sanfte Exfoliants mit Glykolsäure (z. B. Fruchtsäurepeelings), die den Teint hydratisieren und zum Strahlen bringen.

Beauty-Produkte zur Pflege trockener Haut

Entdecken Sie bei uns hochwertige Feuchtigkeitspflege zur Behandlung trockener Hautpartien und shoppen Sie Ihre Wunschprodukte versandkostenfrei online! Jetzt online bestellen

Mit der richtigen Ernährung gegen trockene Haut vorgehen

Wichtige Nähr- und Vitalstoffe, die die Haut braucht, um schön und gesund zu sein, liefern nicht nur Pflegeprodukte: Eine abwechslungsreiche Ernährung versorgt trockene Haut von innen mit Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Diese Nahrungsmittel wirken sich besonders positiv auf den Fett- und Feuchtigkeitshaushalt trockener Haut aus:
  • Pflanzliche Öle aber auch Nüsse, Mandeln, Saaten und Kerne (z. B. von Kürbis oder Sonnenblume) enthalten viel Vitamin E, das für die Hautelastizität und den Hautstoffwechsel verantwortlich ist.
  • Milchprodukte, Fisch, Spinat sowie rot-orangefarbene Obst- und Gemüsesorten enthalten wertvolles Vitamin A, das die Hautgeschmeidigkeit stärkt und gegen zellschädigende Substanzen wirkt.
  • Vitamin C, das in Zitrusfrüchten, aber auch in Beerenobst oder Gemüse wie Brokkoli oder Paprika vorkommt, sorgt für straffe, vitale Haut und wirkt antioxidativ.
  • Fetter Fisch wie Makrele, Sardinen oder Lachs liefert wichtige Omega-3-Fettsäuren, die antientzündlich wirken und Hautreizungen vorbeugen.

Trockene Haut: Das tut mir gut

Wertvolle natürliche Pflanzenöle wie Traubenkern-, Avocado oder Mandelöl zur Ergänzung der Hautpflege eignen sich hervorragend zur Pflege trockener Hautbilder, denn sie stärken den hauteigenen Schutzfilm. Produkte mit Inhaltsstoffen wie Glyzerin, Niacinamid, Hyaluronsäure oder Ceramiden verbessern die Feuchtigkeitsbalance der Haut und schützen sie vor schädlichen äußeren Einflüssen.

Traubenkernöl

  • stärkt die Zellmembranen und schützt die Hautzellen vor dem Altern.
  • erhält die natürliche Schutzbarriere der Haut und hilft ihr damit, Feuchtigkeit besser zu speichern.
  • regt die Regenerationsfähigkeit der Hautzellen an.
  • nährt trockene Haut und macht schuppige Stellen schnell wieder glatt und geschmeidig.
  • hat wundheilungsfördernde Eigenschaften.
  • kann bei Neurodermitis, Ekzemen oder Schuppenflechte Linderung bringen.
Mehr über Traubenkernöl

Sheabutter

  • wird aus den Früchten des Karitébaumes hergestellt und in Afrika seit Jahrhunderten zur Haut- und Haarpflege verwendet.
  • unterstützt die Bildung, Regeneration und den Stoffwechsel der Hautzellen.
  • schützt die Lipidschicht der Haut und hilft damit gegen Feuchtigkeitsverlust.
  • ist reich an wertvollen Fettsäuren wie Omega 3- und Linolsäure.
  • macht trockene Haut durch einen hohen Gehalt an Vitamin E elastischer und geschmeidiger.
  • repariert Sonnenschäden.
  • hat entzündungshemmende Eigenschaften.
  • kann auch bei Ausschlägen, bei Neurodermitis oder zur Narbenbehandlung angewendet werden.
Mehr über Sheabutter | Beauty-Produkte mit Sheabutter

Natürliche Inhaltsstoffe

Lernen Sie verschiedene natürliche Kosmetik-Inhaltsstoffe und deren Wirkung kennen.

Welcher Hauttyp bin ich?

Mit diesen Tipps bestimmen Sie Ihr Hautbild und finden die für Sie passenden Pflegeprodukte.

Zum Newsletter anmelden und Glücksgutschein sichern!

Newsletter

Melden Sie sich bis 02.09.2018 zum Newsletter an und sichern Sie sich einen Gutschein im Wert von 10 €, 25 € oder 50 € für Ihren nächsten Einkauf.

Zum Newsletter anmelden und Glücksgutschein im Wert von 10 €, 25 € oder 50 € sichern!