Warenkorb
Bitte wählen Sie eine Kategorie aus.
Fashion, Beauty & Lifestyle

Bitte wählen Sie eine Kategorie

Olivenöl

  • Verwendung: Olivenöl kommt nicht nur in der Küche, sondern auch in der Haut- und Haarpflege gern zum Einsatz. Man trägt es pur auf oder mischt es Cremes und Seifen bei.
  • Wirkung: In der Kosmetik ist Olivenöl sehr beliebt, da es die Zellerneuerung anregt, gegen Falten wirkt und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.
  • Herkunft: Olivenbäume wachsen nur unter besonderen klimatischen Bedingungen. Deshalb exportieren nur wenige Länder Olivenöl, die wichtigsten davon sind Italien, Spanien und Griechenland.
  • Gewinnung: Olivenöl wird aus der ganzen Olive, einschließlich Kern, gewonnen. Die Früchte werden gemahlen, gepresst und zuletzt wird der Wasser- vom Ölanteil getrennt.
Zum Beauty Shop

Direkt zu ...

Verwendung von Olivenöl

Olivenöl in der Kosmetik

Olivenöl wird sehr gut von der Haut aufgenommen und eignet sich daher wunderbar zur Hautpflege. Es spendet Feuchtigkeit, ist wirksam gegen Falten und unterstützt die gesunde Zellfunktion der Haut. Außerdem schützt es vor hautschädlicher UV-Strahlung –und kann zwar keinen Sonnenschutz ersetzen, aber vorzeitiger Hautalterung vorbeugen. Vor allem bei empfindlicher Haut ist Olivenöl ein Geheimrezept.

Olivenöl wird sowohl pur als Basisöl, sowie verarbeitet in Cremes für Gesicht und Körper eingesetzt. Für rissige, spröde Hände ist eine Olivenölseife oder eine Handcreme mit Olivenöl ein exzellenter und natürlicher Feuchtigkeitsspender.

Wirkt Olivenöl gegen Falten?

Die Anwendung von Olivenöl kann in der Tat eine glättende Wirkung auf die Haut haben und kleine Fältchen im Gesicht verschwinden lassen. Eine sanfte Massage mit selbstgemachter Olivenöl-Gesichtscreme etwa ist wirksam gegen Stirnfalten. Dazu vermischt man ein bis zwei Esslöffel Olivenöl und eine ausgepresste Zitrone und trägt die Mischung einmal wöchentlich als Gesichtsmaske auf. Das Ergebnis: eine spürbar straffere, weichere Haut, die zusätzlich gut gegen bakterielle Infektionen geschützt ist.

Vorsicht bei öliger Haut oder Mischhaut! Hier sollte zu einem weniger fetthaltigen Anti-Falten-Produkt gegriffen werden, wie etwa zu Vitamin A oder Traubenkernöl.
Wissen

Haarpflege mit Olivenöl

Der sehr hohe Vitamin-E-Gehalt in Olivenöl macht es zu einem wirksamen Naturmittel gegen sprödes, brüchiges Haar. Eine Olivenöl-Haarmaske, etwa alle ein bis zwei Wochen auf die Haarspitzen aufgetragen, vermindert Spliss und macht das Haar spürbar geschmeidiger. Für sehr trockenes Haar empfehlen sich auch Shampoos mit Olivenöl-Anteil. Vorsicht ist geboten bei fettigem oder plattem Ansatz, weil dieser durch den Öl-Anteil gegebenenfalls verstärkt wird.

Haarpflege mit Olivenöl

Entdecken Sie bei uns die Pflege-Linie OLIVE FRUIT OIL von Kiehl's und kaufen Sie Ihre Wunschprodukte versandkostenfrei online! Jetzt online bestellen

Olivenöl in der Küche

Olivenöl ist reich an ungesättigten Öl- und Fettsäuren. Vor allem Ölsäuren sind sehr vitaminreich und haben nachweislich eine positive Wirkung auf Blut und Zellaufbau. Aufgrund seiner gesundheitlichen Vorzüge setzt man Olivenöl auch gerne in der Küche zum Kochen, Braten oder roh zum Verfeinern ein. Die meisten Nährstoffe bleiben dem Öl erhalten, wenn es nicht erhitzt, sondern kalt zum Würzen oder Garnieren verwendet wird. So passt Olivenöl sehr gut zu mediterranen Speisen, wie Salat oder Antipasti.

Die Wirkung von Olivenöl

Da Olivenöl so gut vom Körper aufgenommen wird, kann dieser von einer Fülle an Vitaminen und Enzymen profitieren.
Am besten biologisch & kaltgepresst
Ähnlich wie bei Traubenkernöl und einigen anderen Frucht- und Pflanzenölen sollte man sich für Olivenöl aus biologischem Anbau und aus einer Kaltpressung entscheiden, da bei diesem Gewinnungsverfahren deutlich mehr Nährstoffe erhalten bleiben.
Tipp

Olivenöl: Wirkung in Kosmetik und Hautpflege

  • Ein hoher Vitamin-E-Gehalt macht die Haut elastischer, glatter und robuster. Er unterstützt die Zellerneuerung und beugt Hautalterung vor.
  • In der Gesichtspflege verwöhnt Olivenöl sowohl trockene als auch ölige Haut. Dabei ist allerdings zu beachten, welche weiteren Zutaten beigemengt sind, um das passende Kosmetikprodukt für den jeweiligen Hauttyp zu finden.
  • Luxus pur: Ein wöchentliches Bad in Olivenöl – wobei etwa 15 Tropfen des Öls dem Badewasser beigemischt werden – macht die Haut auf Dauer spürbar elastischer und weicher und versorgt sie mit wertvollen Nährstoffen.
  • Olivenöl eignet sich auch gut für ein natürliches Körperpeeling. Dazu vermischt man es mit grobem Meersalz und entfernt Hautschüppchen durch sanft kreisende Bewegungen.
  • Zudem ist Olivenöl sehr wirksam bei äußerlichen Reizungen und Entzündungen der Haut, etwa aufgescheuerten Stellen oder leichtem Sonnenbrand.

Inhaltsstoffe von Olivenöl

Olivenöl besteht zu etwa 85% aus ungesättigten und zu 15% aus gesättigten Fettsäuren. Vor allem die einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren machen das Öl zu einem Vitalitäts-Booster in Beauty und Hautpflege.
  • Linolsäure: Nach Ölsäure ist Linolsäure die am zweitstärksten vorkommende Fettsäure in Olivenöl. Sie ist essentieller Bestandteil der äußersten menschlichen Hautschicht und kann unter anderem Altersflecken zurückbilden.
  • Vitamin E: Vitamin E regeneriert Hautzellen, fördert ihre Erneuerung und sorgt für ein glatteres, verjüngtes Hautbild.
  • Aromastoffe: Die Aromastoffe im Olivenöl sind wirksam gegen Bakterien und Pilze.
  • Chlorophyll: Ebenfalls zellerneuernd wirkt der Pflanzenstoff Chlorophyll. Darüber hinaus kommt ihm eine antibakterielle und entgiftende Wirkung zu.

Wussten Sie’s? Das sagt die Expertin über Oliven

„Die Olive ist eines der ältesten, gesündesten Nahrungsmittel. Archäologische Funde von Olivenkernen bewiesen, dass sie schon vor 9.000 Jahren gegessen wurde.

Der Olivenbaum wurde bei den Griechen als heiliger Baum verehrt. Noch heute ist die Frucht als Ganzes gegessen oder als Öl gepresst ein Heilmittel. Innerlich oder äußerlich angewendet beugt sie typischen Zivilisationskrankheiten vor. Hydroxytyrosol ist ein antioxidativ wirksamer Stoff in den Oliven. Er ist etwa hundertmal stärker als Vitamin C und schützt die Haut gegen oxidative Schäden, die durch UV-Licht, Umwelt, Irritantien (hautreizende Stoffe) und andere negative Einflüsse entstehen.

Oliven-Extrakt versorgt die Haut mit intensiver Feuchtigkeit, die sie weich und geschmeidig hält. Sie wirkt praller, glatter, elastischer und dadurch jünger. Sie zeigt den typischen Glow der jungen Haut.“

Beauty-Expertin bei Origins
Wissen

DIY: Hautpflege mit Olivenöl

Diese Beauty-Tipps mit Olivenöl lassen sich unkompliziert im Alltag ausprobieren und versprechen eine schnelle Wirkung.

Olivenöl-Handmassage

Ein Nährstoff-Kick, der die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, glättet und strafft: Einige Tropfen Olivenöl in den Handflächen verreiben und auf Handrücken, Finger und Nägel auftragen. Mindestens zwei Minuten sanft einmassieren. Das Ergebnis sind geschmeidige und gesunde Hände und Nägel.

Olivenöl-Handmassage

Ein Nährstoff-Kick, der die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, glättet und strafft: Einige Tropfen Olivenöl in den Handflächen verreiben und auf Handrücken, Finger und Nägel auftragen. Mindestens zwei Minuten sanft einmassieren. Das Ergebnis sind geschmeidige und gesunde Hände und Nägel.

Olivenöl-Gesichtsmaske für sensible Haut

Zutaten
  • Saft von 2 Karotten
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Olivenöl
Anwendung:
Die Zutaten werden gut vermischt und gleichmäßig auf das Gesicht aufgetragen. Augen- und Mundpartie aussparen. Nach 20 Minuten Einwirkzeit die Maske sorgfältig mit warmem Wasser – ohne Seife – abwaschen.

Wissenswertes: Herkunft und Gewinnung von Olivenöl

Was ist mit „nativ“ gemeint?

Auf vielen Flaschen findet sich die Bezeichnung „natives Olivenöl“. Diese darf nur verwendet werden, wenn das Öl direkt und in mechanischem Verfahren aus den Oliven gepresst wurde. Hochqualitatives Olivenöl gelangt innerhalb kürzester Zeit nach der Ernte in die Ölmühle – je frischer die Früchte, desto höher der Anteil an wertvoller Ölsäure. Für Hautpflegeprodukte mit Olivenöl empfiehlt es sich daher, auf höchste native Qualität zu achten.
Wissen

Olivenöl: Herkunft

Da Olivenbäume sehr spezielle Ansprüche an Böden und Klima stellen, wird Olivenöl fast ausschließlich in der Mittelmeerregion produziert. Die wichtigsten Exporteure sind Andalusien in Spanien, Apulien, Kalabrien und Sizilien in Italien, sowie der griechische Peloponnes.

Die Gewinnung von Olivenöl

Olivenöl wird aus dem Fruchtfleisch und den Kernen von Oliven gewonnen. Zunächst werden die Oliven händisch von den Olivenbäumen geerntet und gewaschen. Danach kommen sie in eine Ölmühle, wo sie zuerst gemahlen und anschließend gepresst werden. Im letzten Arbeitsschritt trennt man das Fruchtwasser vom Öl, um das reine Produkt abfüllen zu können.

Hautpflege-Ratgeber

Antworten auf wichtige Hautproblemfragen passend zu Ihrem Hauttyp finden Sie hier.

Welcher Hauttyp bin ich?

Mit diesen Tipps bestimmen Sie Ihr Hautbild und finden die für Sie passenden Pflegeprodukte.