Jetzt Kleider shoppen

Elegant und gleichzeitig dezent auftreten

Kleider für Hochzeitsgäste

Eine Einladung zur Hochzeit ist ein besonderer Anlass. Auf die Freude folgt die Frage: Was anziehen? Festliche Kleider zur Hochzeit sind ein paar Regeln unterworfen. Worauf weibliche Hochzeitsgäste bei der Wahl ihres Outfits achten sollten, erfahren Sie hier.

Passend und stilvoll gekleidet zu sein bedeutet einerseits, sich bei Farbe und Schnitt an gewisse Gepflogenheiten zu halten. Andererseits sollten Sie aber auch besondere Wünsche des Brautpaares berücksichtigen. In welcher Jahreszeit wird geheiratet? Gibt es ein Hochzeitsmotto? Im Folgenden verraten wir Ihnen, welche Kleider für Hochzeitsgäste und die Hochzeitsparty in Frage kommen.

Kleider zur Hochzeit: Das passt für weibliche Hochzeitgäste

Bodenlang oder doch Minikleid? Sollten es Abendkleider für die Hochzeit sein? Wir haben ein paar Kleidertypen für Sie ausgewählt, die sich wunderbar für die Hochzeitsfeierlichkeiten eignen.

BALLKLEIDER

Handelt es sich um eine besonders festliche Zeremonie im ausgewählten Rahmen und mit umfangreichem Programm, dürfen es durchaus bodenlange Kleider zur Hochzeit sein. Ein eleganteres Maxikleid kann eine sehr gute Wahl für eine standesamtliche Hochzeit sein. Ob das Kleid lange oder kurze Ärmel hat, ein Neckholderkleid oder sogar schulterfrei ist, können Sie nach Geschmack entscheiden – allerdings sollte es nicht zu tief dekolletiert sein und auch eine Schleppe ist am Hochzeitstag ausschließlich Brautsache.

Zu den Ballkleidern

COCKTAILKLEIDER

Ein Cocktailkleid ist die beste und sicherste Wahl für weibliche Hochzeitsgäste. Darin sind Sie immer elegant, aber nie übertrieben chic gekleidet. Die große Vielfalt an Farben und Stilen, vom Rüschenkleid mit Volantbesatz, über das Spitzenkleid bis hin zum Chiffonkleid gewährleistet, dass Sie in jedem Fall ein Kleid finden, das Ihrem Typ entspricht.

Zu den Cockatilkleidern

FESTLICHE ENSEMBLES

Zwar sind Kleider oder Röcke meist die erste Wahl, aber natürlich kein Muss. Sind Sie eher der Hosen-Typ, sind Sie als Hochzeitsgast in gehobener Damenmode wie einem festlichen Hosenanzug, sowie einer pastellfarbenen Stoffhose, distinguierten Culottes und einer dazu passenden Satin- oder Seidenbluse exzellent gekleidet. Auch Ballerinas oder Loafer sind durchaus zulässige Alternativen zu Pumps.

Zur festlichen Damenmode
Junge Frau in altrosa mit Vintage Jäckchen Junge Frau in altrosa mit Vintage Jäckchen

Farben: Was dem Hochzeitsgast erlaubt ist

Für weibliche Hochzeitsgäste gilt: Weiß ist absolut tabu. Auch von Off-White-Nuancen wie Crème oder Champagner sollten Sie lieber die Finger lassen, da sich immer mehr Bräute für eine dieser etwas schmeichelhafteren Tönungen entscheiden. Grelle Rottöne sind ebenfalls zu vermeiden. Außerdem wird immer wieder von der Farbe Schwarz abgeraten, da diese kulturell hierzulande eher mit Trauer assoziiert wird. Doch nicht jedes Hochzeitspaar sieht diesen Codex so eng. Wenn Sie als Hochzeitsgast ein schwarzes Kleid tragen möchten, sollten Sie im Zweifelsfall das Brautpaar fragen.

Besonders bei einer Sommerhochzeit sind kräftige Farben natürlich erwünscht und gern gesehen. Neonfarben, knalliges Rot und dergleichen sollten Sie aber umgehen: Auf keinen Fall wollen Sie sich mit der Wahl Ihres Outfits in den Mittelpunkt des Geschehens rücken. Dieser Tag gehört der Braut, daher sollten auch Kleider, die besonders sexy sind, im Schrank bleiben.

Jetzt Kleider in allen Farben entdecken

Hochzeitsgast Kleider für kleine Damen

Wenn Sie klein und zierlich sind, sollten Sie auch bei sehr formalem Dresscode kein bodenlanges Kleid tragen, sondern sich lieber für eine knie- oder zumindest wadenlange Version entscheiden. Fließende Materialien wie Satin strecken zusätzlich und Spitzenbesatz wirkt grazil, während üppige Volants und Raffungen eher stauchen. Gerade und figurbetonte Schnitte machen optisch größer, verzichten sollten Sie auf Ober- und Unterteil in kontrastierenden Farben.

Jetzt knielange Kleider shoppen

Hochzeitsgast Kleider für große Damen

Große Damen können bei Maxikleidern aus den Vollen schöpfen: Ihnen steht das bodenlange Kleid fantastisch. Vorsicht geboten ist bei kurzen Kleidern, da diese schnell mehr Bein zeigen, als gewünscht ist. Sind Sie sehr groß, sollten Sie außerdem darauf achten, dass auch Ihre Accessoires nicht zu klein ausfallen – eine voluminöse Abendtasche und eine auffallende Kette wirken.

Jetzt Maxikleider shoppen

Hochzeitsgast Kleider für kurvige Damen

Füllige und feminine Damen erstrahlen in Kleidern im Empire-Schnitt. Durch die Form, die unterhalb der Brust weiter wird, umspielen sie die Figur und lenken den Blick auf das Dekolleté. Besonders schön: Applikationen aus Gold oder Pailletten im Unterbrustbereich. Auch Wickelkleider oder dunkle Etuikleider mit U-Boot-Ausschnitt setzen Sie hervorragend in Szene.

Jetzt Etuikleider entdecken

Standesamt oder Kirche? Die richtigen Kleider für Hochzeitsgäste für jeden Rahmen

Standesamtkleider für Hochzeitsgäste

Eine rein standesamtliche Hochzeit erlaubt einen etwas legereren Dresscode. Hier können Sie natürlich im eleganten Cocktailkleid, durchaus aber auch in gehobener Alltagsgarderobe erscheinen: Ein Etuikleid, eine Stoffhose zur Bluse oder sogar eine gepflegte Jeans mit Blazer sind denkbare Outfits für Sie als Hochzeitsgast. Durch Farbtupfer – beispielsweise eine apricotfarbene Hose – vollziehen Sie die Trennung vom Business-Look.

Zu den Standesamtkleidern

Kleider für die kirchliche Trauung

Bei der kirchlichen Trauung ist das Outfit festlicher und konservativer. Achten Sie darauf, nackte Schultern mit einer Stola zu bedecken und auch im Sommer unbedingt eine Strumpfhose unter dem Kleid zu tragen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob die Braut im bodenlangen Kleid erscheint, wählen Sie selbst lieber eine knie- oder wadenlange Variante, zum Beispiel ein Petticoat-Kleid: Darin sind Sie auf jeden Fall auf der „sicheren Seite“.

Zu den Petticoat Kleidern
Hochzeitsgäste auf einer Wiese Hochzeitsgäste auf einer Wiese

Die wichtigsten Dos & Don’ts für weibliche Hochzeitsgäste

  • Bleiben Sie Gast. Nichts fällt unangenehmer auf, als wenn Hochzeitsgäste Kleider tragen, mit denen sie sich in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken. Daher: Farbliche Zurückhaltung und ein dezentes Zeigen von Haut eignen sich besser, um von Ihnen zu überzeugen.
  • Achten Sie auf die Farbsprache. Die Farben Weiß und Schwarz sind ebenso tabu wie knalliges Rot oder Neonfarben – ausgenommen immer, wenn das Hochzeitsmotto anderes vorsieht.
  • Bleiben Sie Ihrem Typ treu. Bei der Wahl Ihres Kleides dürfen Sie, im Rahmen der Etikette, als Hochzeitsgast nach wie vor darauf achten, was Ihnen steht und gefällt. Das gilt auch, wenn Sie lieber Hose und Ballerinas tragen, anstatt Kleid und Pumps.
  • Seien Sie niemals eleganter als die Braut. Sie wollen der Braut auf keinen Fall die Show stehlen – das betrifft auch die Länge Ihres Kleides: Nur, wenn das Brautkleid bodenlang ist, dürfen auch Sie zu einer langen Robe greifen.

Mehr Infos zum perfekten Hochzeits-Outfit? Unsere Lesetipps: