insights

verwandlungskünstler (part 1)

Eigentlich hat er Linguistik, Kunst und Fotografie an der
berühmten Yale University studiert. Doch inzwischen ist Aaron Smith Henrikson u.a. Madonnas offizieller Make-Up Artist. Wie es zu allem kam und warum individuelle Ausdruckskraft und Kreativität für ihn ausschlaggebend sind, beantwortet der gebürtige Kalifornier hier im Interview.

Breuninger: Erzählen sie uns ihre Geschichte. Wie hat alles begonnen? Und wie ist es ihnen gelungen, so berühmte Kunden zu gewinnen?

Aaron Smith Henrikson:Kreativität war schon immer eine meiner Stärken, aber mein Vater, Lehrer für Naturwissenschaften, meinte, es wäre besser eine akademische Laufbahn einzuschlagen und kreative Jobs als unnütz und wenig erfolgversprechend zu betrachten. Zum Glück war mir nach meinem Studium an der Yale University bewusst geworden, dass ich immer einen „normalen“ Job finden würde, und habe gewagt, mich intensiver mit dem Fotografieren und der Mode zu beschäftigen. Während ich an der Uni außerdem Kunst und Fotografie studierte, habe ich begonnen, mit Make-up zu experimentieren, und meine Begabung zu malen hat mir geholfen, Menschen auf meinen Fotos zu verändern.

Das war, bevor es Photoshop überhaupt gab und ich alles von Hand in der Dunkelkammer entwickelte und abzog! Das theoretische Wissen, das man zum Zeichnen, Malen und Fotografieren benötigt, hilft, Make-up besser zu verstehen. Eigentlich hätte ich ein Modedesigner oder -Fotograf werden können, aber mir gefiel der Verwandlungsaspekt beim Make-up sehr, sodass ich begann, einem renommierten Make-up-Artist zu assistieren, um mehr darüber zu lernen. Ich habe meine Arbeit in Model-Agenturen präsentiert und angeboten, Gratis-Probe-Make-ups für Fotografen bei Test-Shootings zu machen. Das Ausüben eines kreativen Berufs bringt immer viele Herausforderungen mit sich, und Erfolg wird oft als das Endergebnis betrachtet, wenn die Leute gut verdienen. Aber es braucht viele Versuche und Fehlschläge, um an diesem Punkt anzulangen, und die meisten preschen direkt zum Erfolgs-Part vor.

Andere mögen Deinen Erfolg als unvermittelt empfinden, aber ein kluger Freund sagte einmal: „Es kann 10 Jahre oder länger dauern, bis sich der Erfolg in New York „über Nacht“ einstellt.“ Ich habe die meiste Zeit in Europa gearbeitet, sodass ich einige Gelegenheiten in den USA verpasst habe, dafür aber um jede Menge Erfahrungen und ein spannendes Leben in vielen Ländern reicher bin. Ich bin flexibel geblieben und pendle für meine Arbeit zwischen den unterschiedlichsten Ländern hin und her, so bin ich offen für Vieles… wie zum Beispiel … mit internationalen Superstars zu arbeiten!

Sie haben mehr als zehn Jahre mit Pat McGrath bei den bedeutendsten Fashion-Shows in New York, London, Mailand und Paris gearbeitet. Wie hektisch geht es Backstage bei den Vorbereitungen zu einer Show zu? Und was haben sie von Pat McGrath gelernt?

Ich würde sagen, dass es ähnlich ist wie das Training für einen Marathon. Einen ganzen „Fashion Month“ professionell zu arbeiten erfordert Disziplin, die Fähigkeit, seine Energie einzuteilen, immer gut gelaunt zu sein, auch wenn man total erschöpft ist. Das viele Essen vom Caterer sorgt dafür, dass du dich gut fühlst, aber man muss aufpassen, dass man hinterher noch in seine coolen Outfits passt!!! Pat ist wirklich die Königin des Make-ups und hat eine echte Vision. Sie hat Make-up-Artists auf der ganzen Welt beeinflusst, und das schon lange, bevor es die sozialen Medien gab. Sie weiß, wie man ein Team motiviert, die größten Shows absolut reibungslos zu meistern.

Ich glaube nicht, dass es viele Make-up-Artists gibt, die jemals wirklich die Gelegenheit hatten, bei solchen wichtigen, großen und unmittelbar aufeinander folgenden Shows zu arbeiten. Ich musste viel Lehrgeld zahlen, um auch die chaotischsten Situationen zu bewältigen. Es ist äußerst hilfreich, mit den Besten zu arbeiten, denn so lernt man, seine Grenzen zu erkennen und alle Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Ich konnte meine Technik und meinen kreativen Stil optimieren, aber einer der wichtigsten Punkte, den viele vergessen (vor allem mit müden und gestressten Models), ist, dass ungefähr die Hälfte deines Jobs der eines Psychologen ist!

Wie ist es, mit einem Designer zu arbeiten, dessen Kollektion sich im Make-up widerspiegeln soll?

Jeder Designer hat eine andere Herangehensweise, Persönlichkeit und visuelle Ausdrucksweise. Man könnte das mit Celebritys oder Kunden, die keine Models sind, vergleichen, denen man nicht einfach seine eigene Vision oktroyieren kann. Mann muss ein Gefühl dafür haben, woher der Designer kommt, was er mag und was nicht, und seiner Inspiration visuell Ausdruck verleihen, sodass die Leute, die seine Show sehen, diese spüren können. Manchmal kann das zu einem sehr natürlichen Look führen, damit die Kleider im Fokus bleiben. Bei anderen braucht es ein starkes Make-up oder ein markantes Hair-Styling, um das Thema herauszuarbeiten und zu unterstreichen.

Wie gehen sie mit unumstößlichen Ideen der Kunden um? Können Sie beim Stylen der Kunden Ihrer Kreativität freien Lauf lassen? Worauf müssen Sie achten?

Das variiert von Job zu Job. Wenn ich für ein Magazin-Shooting arbeite, habe ich ganz viele kreative Möglichkeiten, die wir mit dem Moderedakteur und dem Fotografen abstimmen. Ist die Person prominent, ist es hilfreich, Vorschläge zu machen. Oberstes Gebot ist jedoch immer, dass die Kunden sich mit dem, was sie tragen gut fühlen, deshalb sind ihre Vorgaben so wichtig. Ich versuche, zu erklären, warum ich etwas verändern oder ganz anders machen würde, damit sie den Grund, der hinter meinem Vorschlag steckt, verstehen können. Aber letztendlich muss der Kunde glücklich sein!

Was bedeutet Mode für sie? Wie sieht ihre Vision von Arbeit aus?

Mode ist eine Art und Weise, sich der Welt zu präsentieren. Drag Queen RuPaul sagte einmal: „Wir sind alle nackt geboren, und der Rest ist schöner Schein.“ Wollen wir uns als seriöse Businessleute darstellen? Kühn und experimentierfreudig? Emo oder Indie? Retro und chic? Ich liebe Mode und möchte meinen Stil nicht auf eine Kategorie beschränken. Ich ziehe mich gerne je nach Land, Anlass und derzeitiger Inspiration unterschiedlich an! Ich packe meinen Koffer, indem ich mir überlege, welche Kleidung in anderen Ländern interessant aussehen könnte. Einigen Leute mag es das Selbstbewusstsein stärken, wenn sie auf 10-20 Jahre alten Fotos klassisch aussehen, aber ich möchte zurückschauen und meine Inspiration und Stimmungen eines jeden Lebensjahres sehen, die ich durch meinen Stil ausgedrückt habe. Mode ist ein Ausdruck der Zeit, und ich nutze sie, um mich im Leben und bei meiner Arbeit von anderen abzuheben.

Mode ist ein Ausdruck der Zeit, und ich nutze sie, um mich im Leben und bei meiner Arbeit von anderen abzuheben.

Man gewinnt den Eindruck, dass Sie die Mode gerne feiern, indem Sie einen exzentrischen Modestil zelebrieren. Sehen Sie sich als ein Kunstprojekt?

Ich habe als Bildender Künstler begonnen und so sehe ich mich auch heute noch. Meine Präsenz in den sozialen Netzwerken bestätigt das ganz gut. Ich denke, dass für die Bildenden Künste der Kontext sehr wichtig ist. Ein Gemälde kann einfach nur aus ein paar Pinselstrichen auf einer Leinwand bestehen, aber sind es weiße Pinselstriche auf einer weißen Leinwand? Schwarze Pinselstriche auf einer rosafarbenen Leinwand? Ich ziehe mich manchmal wie ein Oxymoron an… verschmelze mit meiner Umwelt, indem ich herausrage.

Meine Outfits fühlen sich oft wie eine Art persönliches Performance-Kunstprojekt an. Sie beflügeln und beeinflussen die Interaktion mit anderen Menschen. Leute kommen auf mich zu und unterhalten sich mit mir, fotografieren mich, das ist eine großartige und interaktive Erfahrung, die mein Leben bereichert. Und es kann durchaus auch Auswirkungen auf die Menschen haben, wenn vielleicht auch nur kurzfristig.

Ich erinnere mich an U-Bahnfahrten in New York oder London, da habe ich immer gerne nach individuellen Leuten Ausschau gehalten. Sie haben mich visuell unterhalten. Ich fände es toll, wenn es mehr von diesen Menschen gäbe, und ich selbst wollte eher so sein wie sie. In einer Welt, in der die Mehrheit nach einer netten und bequemen Uniformität zu streben scheint, ist es doch viel schöner, der Regenbogen sein, und nicht die Wolken am Himmel.

Drei Wünsche für Ihre persönliche Zukunft?

Ich hätte gerne mehr Zeit für meine eigenen Kunstprojekte. Ich würde gerne etwas weniger reisen und einen Ort (oder Orte) finden, an dem ich eine lebendige Umgebung kreieren kann, um sie mit meiner Kunst und Kreativität zu füllen. Eine Art verrücktes Zuhause-Kunstmuseum. Ich wünsche mir, weiterhin bei der Inspiration und Unterstützung anderer behilflich zu sein.

Ich bin mit meinem Leben sehr zufrieden und finde, dass es äußerst erfüllt und aufregend ist… auch wenn es morgen zu Ende wäre! Ich gehöre zu den Menschen, die gerne einen Wunsch für jemand anderes äußern möchten, weil ich weiß, dass es mir gut gehen wird. Für die Menschheit: Ich wünsche mir, dass wir das Wissen und die Technologie einsetzen würden, über die wir BEREITS verfügen, um die Lebensqualität aller zu verbessern, vor allem in den Ländern, die es am dringendsten nötig haben. Gleichberechtigung, Ressourcen wie Lebensmittel und Wasser, medizinische Versorgung und ein respektvoller Umgang mit der Umwelt sollte für alle selbstverständlich sein, damit jeder bestmögliche Lebensbedingungen hat. Investitionen in Bildung für alle, damit wir weiterhin Fortschritte machen, bessere Menschen zu werden, mit medizinischen und technologischen Erfindungen. Und damit wir besser vorbereitet sind, um die neue Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

In einer Welt, in der die Mehrheit nach einer netten und bequemen Uniformität zu streben scheint, ist es doch viel schöner, der Regenbogen sein, und nicht die Wolken am Himmel.