Mode soll Spaß machen: Stilvoll und mit einer Portion Humor vermitteln Bloggerinnen Viktoria Rader und Annette Weber Fashion auf ihrem Blogazine glam-o-meter.com

insights

ein jahr glam-o-meter

Sie sind zwei Frauen aus zwei unterschiedlichen Generationen, mit verschiedenem Background, aber mit ein und derselben Vision: Mode.

Die Bloggerinnen Viktoria Rader und Annette Weber gründen 2017 die digitale Plattform glam-o-meter. Es sollte die tägliche Dosis Fashion werden, adressiert an modeinteressierte Frauen, die – wie sie selbst – immer auf der Suche nach bunten Inspirationen, neuen Trends und den schönen Dingen des Lebens sind.

Aus der gemeinschaftlichen Leidenschaft ist neben dem Erfolg – unterdessen designen beide auch einzelne glam-o-meter Merchandise-Artikel – eine freundschaftliche Verbindung beider Frauen entstanden. Ein Portrait der frisch gebackenen Unternehmerinnen.

7h Morgens: Ein Kaffee, ein Croissant und ein Klick auf glam-o-meter

Anfangs war es nicht mehr als eine flüchtige Bekanntschaft: Als Viktoria Rader, Ex-Model und Bloggerin, gerade zum zweiten Mal Mutter wurde und Annette Weber, Deutschlands Voice of Fashion, ihr einjähriges Sabbatical hinter sich gebracht hat, entstand die Idee einen digitalen Ort für modebegeisterte Frauen zu schaffen: „Mode macht allen Frauen Spaß, egal, wie alt oder jung sie sind, egal wo sie auf dieser Welt leben, die durch Instagram immer mehr zusammen rückt“, schreibt Annette auf dem Blog.

Was die beiden Gründerinnen verbündete? Vielleicht, dass beide Frauen erst kürzlich am eigenen Leib erfahren mussten, das auch die funkelnde Modewelt schmerzliche Schattenseiten vorzuweisen hat.

Nachdem Viky’s eigene Modekollektion scheiterte und Annette ihren Posten als langjährige Chefredakteurin bei dem Frauenmagazin „Instyle“ räumen musste, wussten beide, was sie künftig anders machen wollten: Eine zeitgemäße Kreuzung aus Blog und Magazin – ein Blogazine.

Die Idee war, Frauen im Netz anzusprechen, die sich Luxus- und Premiummode auch wirklich leisten möchten. Ein Ort zu schaffen, an dem sich alles um Mode dreht – mit Fokus auf Streetstyle-Looks, Accessoires, Taschen und Schuhen. Eigenständig und losgelöst von festgezurrten Regeln innerhalb eines großen Betriebes.

Man muss sich heute breiter aufstellen.

Es sollte ein Neustart für Beide werden. Aber aller Anfang ist erst einmal schwer, insbesondere der Schritt in die Selbstständigkeit. Und so entstanden Geschichten wie „Mit High Heels übers Kopfsteinpflaster, oder: Was Großstädterinnen in der Provinz lernen“, die die User so begeistern, anfangs in Annettes umfunktioniertem Wohnzimmer. Anders als zu ihren Zeiten im großen Konzern, findet die Arbeit nun viel freier, ohne Dresscode und ohne feste Arbeitszeiten statt, mal bis spät in die Nacht.

Dabei unverzichtbar ist ein zuverlässiges Team, „das man bei Problemen auch mal nachts anrufen kann.“ Dieses hat Annette in ihrer Geschäftspartnerin Viky gefunden, die den jungen, internationalen Geschmack und ausgeprägte technische Skills mit einbringt. Was als eine geschäftliche Partnerschaft begann, ist zu einer freundschaftlichen Verbindung gewachsen. Sie lernen voneinander: „Old School trifft hier auf New School.“ Denn, insbesondere in den Höhen und Tiefen einer Selbstständigkeit, „wenn die eine aufgeben will, hilft die andere. Wichtig ist, zu wissen, dass man an einem Strang zieht.“

Zusammen bereisen sie internationale Fashion Shows, schreiben an ihren Geschichten, stellen Looks zusammen und treffen auf spannende Begegnungen. Was dabei nicht fehlen darf? Wie das in der Branche üblich ist, halten sie alles auf ihren Social Media Kanälen fest – stets mit der glam-o-meter typischen Portion Humor.

Man meine, Online-Formate dieser Art gäbe es wie Sand am Meer in der digitalen Welt. Wie also unterscheidet sich glam-o-meter von den anderen? Aus unterschiedlichen Generationen stammend, punktet glam-o-meter damit, mit der Expertise beider Frauen eine jüngere Zielgruppe mit einem kaufkräftigen, etwas älteren Publikum zu vereinen. Und so ist die glam-o-meter User-Community breit gefächert.

Das Münchener Büro gilt mittlerweile als Redaktion, Fotoatelier, Videoset und Requisite. Das Team produziert eigenen Content, eigenes Foto- und Videomaterial, das an Dritte verkauft wird, und setzt auf Blogger-Kooperationen unter anderem z. B. mit Breuninger. Dazu vertreiben die Unternehmerinnen die eigene glam-o-meter Kollektion wie den „G“-Hoodie oder -Schal auf dem im Blog integriertem Affiliate Shop. „Man muss sich breiter aufstellen,“ erklärt Annette ihr ganzheitliches Konzept.

Lässt man das Gründungsjahr Revue passieren, ist es wohl das Gesamtpaket, dass das Leidenschaftsprojekt zu einer gemeinsamen Marke heranwachsen ließ: Die Fashion-Gene, die beide Frauen verbindet, das wertvolle Netzwerk in der Mode als Kapital, die Portion Humor und schließlich die sympathische Instagram Story, wenn sich Annette in flauschigen Teddy-Sandalen fröstelnd aus dem Schnee an ihre User wendet.

Eine Verbindung von Old School und New School.

Breuninger × glam-o-meter

Bunt, laut, stilvoll und stets mit großem Spaß dabei: Was die starken Frauen beschreibt, lässt sich auch auf ihren Style übertragen.

Passend zum Auftakt des zweiten glam-o-meter Jahres kooperieren die Fashionexpertinnen mit Breuninger und verraten exklusiv ihre absoluten Lieblingslooks auf breuninger.com.

Wild gemixte Muster, farbenfrohe Stücke oder sportliche Essentials: In der Rubrik „Shop the Look“ finden Sie neben den glam-o-meter typischen Outfits auch den exklusiv für Breuninger kreierten „G“-Hoodie in Royalblau. Dieser ist nur für kurze Zeit in limitierter Auflage auf breuninger.com erhältlich.