Von links: Kleid von Steffen Schraut, Schuhe und Gürtel von Tory Burch, Runway-Look von Zimmermann, © adobe stock

fashion

bitte ganz natürlich

Wenn es um die Mode geht, hören wir diesen Sommer nur auf Empfehlungen von Frauen. Frauen, die wissen, was demnächst Trend wird, und Frauen, die so überirdisch sind, dass sie uns den Weg weisen können.

Die Rede ist von der Hohepriesterin der Mode, der berühmten Trendforscherin Lidewij, genannt Li, Edelkoort und ihrem Trendkonzept der Göttinnen. Gemäß der Holländerin, die stets schon Jahre vorher weiß, was in Mode kommt und was nicht, folgen wir in diesem Sommer bei der Auswahl von Kleidern und Accessoires dem natürlichen Look der „Mutter Erde“.

Konkret bedeutet das, dass wir uns locker machen können. Wir kleiden uns im Einklang mit unserem Körper in weite Gewänder und tragen bequeme Schuhe.

Flache Sandalen bleiben, die bei Frauen so beliebten Wedges, d. h. Schuhe mit Keilabsatz, kehren zurück. Auch bei den Farben bleiben wir „natürlich“: Beige ist in diesem Sommer eine DER Trendfarben schlechthin und flanierte von Burberry über Balmain, Tom Ford, Max Mara und Jil Sander bis hin zu Kenzo über die Laufstege. Camel, warme Pastelle wie Altrosa und Blassgelb, aber auch Gold sind Alternativen. So weit Li Edelkoort.

3.1 Philipp Lim Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Max Mara Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Jacquemus Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Jacquemus Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Loewe Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Dolce & Gabbana Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Chanel Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Valenino Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Jacquemus Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com
Stella Mc Cartney Spring/ Summer 2019 © Gorunway.com

Die Analysen der Trendforscherin spiegeln natürlich immer unser Zeitgeschehen wider: Angesichts täglicher Nachrichten über Klimaerwärmung, Naturkatastrophen und Umweltverschmutzung beginnen wir die Erde mehr zu schätzen – und auf sie zu achten. Natürliche Rohstoffe wie Baumwolle, Leinen, Bast und Hanf sind deshalb die gerade angesagten Materialien für alle, die vegan leben, wie auch für alle, die Plastik vermeiden wollen.

Ein Schuh oder eine Tasche müssen heute nicht mehr aus echtem Leder sein. Aber sie sollten auch nicht mehr aus Kunstleder bestehen, das biologisch nicht abbaubar ist. Textilien, gewonnen aus Pflanzen und Holz, sind die bessere Alternative und schauen zudem toll aus.

Wenn sie dann noch in ganz natürlicher Textur und Struktur belassen werden, wie bei Makramee, Häkelei, Strick oder wie bei der Kulttasche aus handgewebtem Ata-Gras von Bali-Bali, wird der natürliche Look komplett und vor allem authentisch. Spätestens dann sind wir der Göttin Mutter Erde ganz nah – und liegen zudem noch voll im Trend.

SALVATORE FERRAGAMO

Tasche „Gancini“

1500 €

zum shop

BALMAIN

Leinenblazer

1990 €

zum shop

VALENTINO GARAVANI

Sandalen

590 €

zum shop

BRUNELLO CUCINELLI

Leinenschal

690 €

zum shop

LOEWE

Umhängetasche „Gate Small“

1400 €

zum shop

GUCCI

Pantoletten

450 €

zum shop

LOEWE

Leinenjacke

1400 €

zum shop

VALENTINO GARAVANI

Shopper „Go Logo“

1150 €

zum shop

CULT GAIA

Tasche „Angelou Mini“

370 €

zum shop

BRUNELLO CUCINELLI

Leinenhose

1.250 €

zum shop

GUCCI

Sandalen

590 €

zum shop