1/3

Die Taschen von Stiebich & Rieth entstehen auf experimentelle Weise und werden in Hamburg komplett von Hand gefertigt. © Stephan Abry

Die Taschen von Stiebich & Rieth entstehen auf experimentelle Weise und werden in Hamburg komplett von Hand gefertigt. © Stephan Abry

Die Taschen von Stiebich & Rieth entstehen auf experimentelle Weise und werden in Hamburg komplett von Hand gefertigt. © Stephan Abry

news

taschen couture aus hamburg

Zum ersten Mal findet bei uns der VOGUE Salon statt. Was sich dahinter verbirgt? Der VOGUE Salon ist ein Nachwuchsförderformat, das 2011 von VOGUE Chefredakteurin Christiane Arp persönlich ins Leben gerufen wurde und im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin zweimal im Jahr stattfindet. Kommen Sie am 21.10.2017 in unseren Department-Store in Stuttgart und lernen Sie in einer sehr persönlichen Atmosphäre die einzigartigen Designtalente persönlich kennen. Ihre Kollektionen können Sie darüber hinaus bis zum 04.11.2017 bewundern und natürlich auch erwerben.

Klassische Handwerkskunst und klare Formensprache treffen auf zeitgenössisches Gespür. So lässt sich das in Hamburg gegründete Label Stiebich & Rieth in wenigen Worten beschreiben. Mehr als 20 Jahre haben Julia Rieth und Detlef Stiebich für große Marken wie Joop, Bogner und Wunderkind gearbeitet. Da die Skizzen meistens direkt zum Produzenten geschickt und ihre Entwürfe somit von anderen umgesetzt wurden, entschied das Designduo vor vier Jahren, sich ihren Traum zu erfüllen und eine eigene Taschenlinie zu kreieren, die von Anfang bis Ende

in jedem Schritt von ihnen konzipiert und entwickelt wird. „Jeder Prototyp wird so oft genäht und geändert, bis alle Funktionen und Details stimmen. Und wenn ein Muster fertig ist, trägt Julia unsere Taschen Probe, denn nur so wissen wir, ob die Länge der Griffe passt bzw. ob sich die Form gut anfühlt“, erklärt Detlef Stiebich. „Ein anderer wichtiger Impuls war für uns, Luxus neu zu definieren. Er sollte zeitgemäßer ausfallen und modern, zurückhaltend elegant und funktional sein“, ergänzt Julia Rieth.

Unsere Definition von Luxus: Er soll zeitgemäßer ausfallen, funktional und zurückhaltend elegant sein.

Hergestellt werden die minimalistischen Taschen in einer Hamburger Manufaktur und zwar auf eine sehr traditionelle Herstellungsart, die der von Hermès-Taschen ähnelt. Konkret heißt das: Als erstes muss jedes Nahtloch von Hand einzeln vorgebohrt werden (eine Tasche besteht aus circa 36 Einzelteilen), bevor die Taschen auf zeitintensive Weise ebenfalls von Hand mit zwei Nadeln in Sattlertechnik genäht werden. Auch das Material – es wird ausschließlich vegetabiles, d. h. rein pflanzlich gegerbtes Leder aus den besten Gerbereien Italien und Frankreichs verwendet – verlangt viel Zeit und Feingefühl. Was damit genau auf sich hat? „Das pflanzlich gegerbte Leder hat eine Dicke von 1,2 bis 1,8 Millimeter und kommt der Stabilität eines Sattelleders am nächsten. Es dauert daher rund 40 Tage um das Leder mit natürlichen Zusätzen

wie Kastanien oder Mimosen geschmeidig zu machen. Des Weiteren werden keine Chromsalze verwendet, was einen angenehmen Duft gewährleistet. Sobald die Gerbung abgeschlossen ist, beginnt der 12-tägige Färbungsprozess“, erklärt Julia Rieth.

Die Erfolgsgeschichte von Stiebich & Rieth zeigt (die Produktion hat sich innerhalb von vier Jahren fast verdreifacht), dass ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet. Die langlebigen Taschen treffen ein Lebensgefühl, das sich gegen den Überkonsum der letzten Jahrzehnte stellt und somit perfekt zum „Slowness Trend“ passt, der unsere Gesellschaft in Zukunft immer mehr beeinflussen wird.

Zeitlose Ästhetik, puristische Formen, diskreter Luxus

Traditionelle Sattlertechnik

Hergestellt aus rein pflanzlich gegerbtem Leder

Preise: 800 bis 2500 Euro