Auftritt

Blickfang 3: Die Hüftpartie

Neben der Halspartie und Oberweite ist es der Hüftumfang, der viele Frauen bei der täglichen Kleiderauswahl vor eine Herausforderung stellt. Sollte ich lieber einen Rock tragen oder Hosen? Welcher Blazer passt dazu und wie hoch dürfen die Schuhe sein? Was sollte ich im Businessalltag lieber vermeiden?

Dos:

  • Röcke und Hosen in dunklen Farben
  • fließend-weite Hosen z.B. Marlenehosen
  • bei kräftigen Schenkeln empfehlen sich Jacken und Blazer in Gehrocklänge
  • bequem sitzende Hosen mit Elastananteil

Don'ts

  • voluminöse Materialien
  • Röcke und Hosen mit großer Musterung
  • Jacken, deren Saum auf der breitesten Stelle endet
  • zu schmale und enge Hosen
  • 7/8 Hosen

Für Modeexpertin und Stilcoach Katharina Starlay ist es nicht nur wichtig, welche Kleidung eine Frau im Geschäftsleben trägt, sondern auch, wie sie sich darin bewegt.

Ein schöner, geschmeidiger Gang wird meistens unterschätzt, wenn es um die Gesamtwirkung und den Blickfang Hüftpartie geht. Bei einer Frau, die sich schön bewegt, wird der Hüftumfang zweitrangig. Das wiederum hängt von den richtigen Schuhen ab.

Sie sollten grundsätzlich Absätze nur so hoch wählen, dass Sie souverän darin gehen können. Alles andere kostet Sie die Bodenhaftung, die Sie aber im Geschäftsleben brauchen.

Tipps für Frauen mit größerem Hüftumfang

Tragen Sie „wenig Stoff“ um die Hüften, also keine voluminösen Materialien bei Unterteilen. Suchen Sie Rock oder Hose immer in dunkleren und matten Farben und ohne Muster, allenfalls Minimalmuster aus und achten Sie auf eine besonders gute Passform der Kleidung. Sie müssen sich darin gut bewegen können.

Anliegende Hosen betonen das Gesäß naturgemäß mehr als ein Rock. Wenn also die Beine schön in der Form und gepflegt sind, fühlen sich feminine Frauen im Rock oft wohler. Außerdem sehen weitere Hosenbeine (Marlenehosen) gut aus, solange der Stoff fließend fällt.

Die ewige Diskussion rund um das Gesäß ist die Frage nach dem Jackensaum: Sollte er darüber oder darunter enden? Bolerolänge oder Gehrocklänge? Denn dass niemals ein Saum auf Höhe einer breitesten Stelle enden sollte, ist klar.

Zur fließend-weiten Hose tragen Sie eine kürzere Jacke, da die verkürzte Oberpartie optisch mehr Gesamtlänge zaubert. Die Gehrocklänge bietet sich an, wenn außer der Hüftpartie auch die Schenkel voller sind. Dazu wird ein schmales, kein enges Hosenbein getragen, für mehr Komfort am besten mit Elastan und in voller Länge. Auf 7/8 Hosen sollte verzichtet werden.

In Zusammenarbeit mit Modeexpertin und Imageberaterin Katharina Starlay

Katharina Starlay berät seit Jahren Menschen und Unternehmen in Stilfragen. Ihre Erkenntnisse und Modetipps rund um die Themen Businessmode, Stil und Kleiderauswahl verrät sie in ihren Büchern „Stilwissen to go“, „Stilgeheimnisse“ und „Clever konsumieren“. Als Modedesignerin kleidet sie natürlich auch ein. Darüber hinaus hält Frau Starlay Vorträge über den „Erfolgsfaktor Kleidung“ und bietet Seminare für Aussehen, Auftreten und Benehmen in der Geschäftswelt.

Portrait von Stilexpertin Katharina Starlay Portrait von Stilexpertin Katharina Starlay
Frau lehnt, mit einem iPad in der Hand, lächelnd an einer weißen Wand Frau lehnt, mit einem iPad in der Hand, lächelnd an einer weißen Wand Frau lehnt, mit einem iPad in der Hand, lächelnd an einer weißen Wand

Auftritt

Blickfang 1: Hals und Dekolleté

Ein schöner Dekolleté- und Halsbereich ist insbesondere bei Porträtaufnahmen sehr wichtig. Stylingexpertin Katharina Starlay erklärt, warum Frauen im Businessalltag mehr Hals zeigen sollten.

Jetzt Artikel lesen
Frau steht am Meetingtisch gehobenen Händen und lächelt Frau steht am Meetingtisch gehobenen Händen und lächelt Frau steht am Meetingtisch gehobenen Händen und lächelt

Auftritt

Blickfang 2: Die Oberweite

Auch die Oberweite wird von vielen Frauen als „Problemzone“ wahrgenommen. Doch auch hier gilt: mit den richtigen Styling-Tipps lässt sich eine perfekte Balance zwischen weiblichen Charme und professioneller Durchsetzungskraft herstellen.

Jetzt Artikel lesen