Ihr Vorteil zum Fest: Kostenfreier Versand für alle Standard-Bestellungen
Verlängerte Rückgabefrist bis 30.01. für alle Bestellungen ab 01.11.
Jetzt schon bestellen und Lieferung garantiert zum Fest erhalten.
0
Favoriten
Warenkorb
Bitte wählen Sie eine Kategorie aus.
Fashion, Beauty & Lifestyle

Bitte wählen Sie eine Kategorie

Stilvolles Drunter & Drüber: Layering

Was den Layering-Look ausmacht & wie Sie ihn stylen

Frau im Layering-Look
Die Kombination unterschiedlicher Längen, Materialien und Farben wird beim Layering zum modischen Highlight – die perfekte Styling-Grundlage für spannende Outfits. Wir erklären, worauf unterschiedliche Figurtypen beim Layern achten sollten und verraten die Layering-Tricks der Fashion-Profis. Entdecken Sie jetzt stylishe Lagen-Looks!

Was bedeutet Layering?

Unter dem Fashion-Begriff Layering versteht man die Kombination unterschiedlich langer Kleidungsstücke, die so übereinander getragen werden, dass die einzelnen „Lagen“ sichtbar bleiben. Durch das „Übereinander-Schichten“ mehrerer Teile kreieren Sie einen ganz besonderen Look.
Wussten Sie's?

Das Styling-1x1 des Layering-Looks

Ein Outfit nach dem Zwiebel-Prinzip zu stylen, ist nicht nur komfortabel und funktional, sondern kann auch viel Spannung in einen Look bringen. So ist der klassische "Zwiebel-Look" längst zu unserem Lieblings-Fashion-Trend für die Übergangs- und Winterzeit mutiert. Denn der moderne Lagen- oder auch Layering-Look ist vor allem eines: überaus facettenreich!
Streetstyle in beige im Layering Look

So wird der Layering-Look gestylt

  • Die Styling-Grundlage für den Lagen-Look: das Übereinander-Tragen mehrerer, möglichst unterschiedlich langer Kleidungsstücke.

  • Durch die unterschiedliche Länge der einzelnen Outfit-Komponenten entstehen die typischen „Stufen“, die Layering-Outfits optisch Spannung verleihen.

  • Noch abwechslungsreicher wird der Look durch das Zusammenspiel unterschiedlicher Materialstrukturen und Farben.
  • Kombinieren, was gefällt

    Egal, ob Mäntel, Jacken, Blusen, Kleider, Röcke, Hosen oder Oberteile aller Art: Beim Layering dürfen Kleidungsstücke nach Belieben miteinander kombiniert werden.
    Styling-Tipp

    Die Dos & Don‘ts des Layering-Trends

    Damit das Gesamtergebnis des Layering-Looks stimmig wirkt, gilt es beim Zusammenstellen der einzelnen „Zwiebelschichten“ einige Dos and Don'ts zu beachten. Hier erfahren Sie, wie Sie den Lagen-Look gekonnt umsetzen.

    Dos beim Layering-Look

    • Unterschiedliche Materialien miteinander kombinieren, z.B. Zartes wie Chiffon, Satin oder Seide zu Derberem wie Leder, Denim oder Strick.
    • Um die Proportionen zu erhalten, weite Teile zu schmalen stylen, z.B. figurbetonte Jeans zur Hippie-Tunika oder ein enger Bleistiftrock zu Volant-Top und Long-Blazer.
    • Durchsichtiges mit Blickdichtem kombinieren – das Spiel mit Transparenz setzt die unterschiedlichen Lagen noch raffinierter in Szene.
    • Ton-in-Ton-Layering wirkt besonders elegant und stylish, z.B. in femininen Pastelltönen oder businesstauglichen Cognac-, Beige- oder Grau-Nuancen.
    • Auffällige Farben oder Muster mit Gedecktem wie Schwarz, Navy, Grau, Beige, Camel oder Creme mixen, das schafft optische Balance.

    Don'ts beim Layering-Look

    • Nicht zu viele Kleidungsstücke miteinander kombinieren, sonst wirkt der Lagen-Look schnell überladen (ideal sind maximal 5 Teile).
    • Nicht zu viele Farben oder Muster in einem Outfit mixen – ein Look, der zwei bis drei Farben zusammenbringt, wirkt am stimmigsten.
    • Nicht zu viele extravagante Teile miteinander kombinieren – Layering-Einsteigerinnen wählen ein Hingucker-Teil, das mit schlichten Basics ergänzt wird.
    • Zu viel Stoffvolumen auf einmal erdrückt selbst den stylishsten Zwiebel-Look. Besser: dünne Materialien mit dickeren kombinieren, um das Outfit insgesamt möglichst schmal zu halten.
    • Layering-Looks nicht mit zu vielen Accessoires überladen – im Fokus stehen sollten die einzelnen Kleidungsstücke. Eine schlichte Handtasche und passender Schmuck genügen.

    Keep it simple

    Weniger ist mehr: XXL-Volumen ist beim Lagen-Look ebenso zu viel des Guten wie eine allzu extravagante Farb-Explosion. Layering-Einsteiger schichten eher dünne Materialien übereinander und kombinieren dazu als „krönenden Abschluss“ ein Teil mit mehr Volumen, etwa einen Strick-Cardigan, ein Cape, eine Jacke oder einen Mantel.
    Styling-Tipp

    Layering-Looks für unterschiedliche Anlässe

    Egal, ob casual oder elegant, alltags-, anlass- oder businesstauglich: Der Lagen-Look funktioniert mit Outfits unterschiedlichster Art. Wichtig ist es bei der Kombination der einzelnen Layering-Elemente vor allem, auf ein harmonisches Zusammenspiel der einzelnen Längen, Schnitte, Materialien und Farben zu achten.

    Casual layern

    Layern ist perfekt für lässige Alltagsoutfits: Tragen Sie z.B. ein Longshirt oder eine Tunika über einer Jeans und eine kuschelige Strickjacke oder einen weiten Pullover darüber, ergibt sich daraus ein unkomplizierter Lagenlook. Parka, Daunenjacke oder Blouson dazu – fertig ist ein Layering-Look für jede Gelegenheit. Jetzt Denim-Looks entdecken
    Layering-Outfit für den Alltag
    Layering Outfit fürs Büro

    Layern im Job

    Auch im Office darf gelayert werden! Die klassische Business-Kombi aus Blazer und Bluse bekommt durch ungewöhnliche Schnitte und raffinierte Materialkontraste ein Style-Update. Eine Bluse, deren Saum unter einem schlichten Feinstrickpullover herausblitzt, eignet sich als seriöses Lagen-Look-Element ebenso wie ein dünner Rollkragenpullover unter einem Herrenhemd. Jetzt Business-Looks entdecken

    Elegant layern

    Wichtige Abendveranstaltung, Dinner- oder Hochzeitseinladung: Zu besonderen Anlässe zeigt sich der Lagen-Look von seiner eleganten Seite. Fließende Materialien und das Spiel mit Transparenz bringen Raffinesse in schickes „Schichtwerk“. Kombinieren Sie Extravagantes mit Klassischem, etwa ein Volantkleid mit einem schmalen Longblazer oder einem Trenchcoat und setzen Sie mit Accessoires Akzente. Jetzt Anlass-Looks entdecken
    Elegantes Layering-Outfit

    Styling-Tipps für gekonntes Layern

    Nicht nur das Zusammenbringen von Kleidungsstücken unterschiedlicher Längen und Qualitäten macht den Layering-Trend aus – mit den folgenden fünf Profi-Tipps setzen Sie das angesagte Fashion-Thema besonders gekonnt um.
    Layering-Look, der die Taille betont

    Die Taille betonen

    Die Körpermitte beim Layern möglichst schmal halten, damit die Silhouette im Drunter und Drüber der textilen Schichten nicht verloren geht. Ein Gürtel bringt weite Schnitte auf Figur. Tailliertes lässt sich hervorragend mit Oversize-Schnitten kombinieren. Tragen Sie z.B. ein figurbetontes Kleid zum XXL-Cardigan oder o-förmigen Eggshape-Mantel.

    Unkonventionelle Kombinationen wählen

    Bestehende Styling-Regeln zugunsten von mehr Individualität neu denken bzw. mit einem Augenzwinkern verabschieden: Ein Maxi-Kleid im Boho-Stil kurzerhand über der Jeans tragen; eine opulente Bluse mit Schluppe oder Volants unterm schlichten Trägerkleid. Mutige Kombis machen den Lagen-Look erst richtig spannend!
    Unkonventioneller Layering-Look
    Herbsttauglicher Layering-Look

    Saisonkleidung adé

    Sommer-Lieblinge dank Layering ganz einfach herbsttauglich stylen: Unter sommerlichen Kleidern oder Jumpsuits z.B. eng anliegende Longsleeves oder Feinstrick-Rollkragenpullover tragen. Ein weißes T-Shirt unterm Spaghettiträger-Shirt oder Spaghettiträger-Kleid hat sich zum Layering-Keylook entwickelt! In der Übergangs- und Winterzeit einfach mehrere Jacken oder Mäntel layern!

    Geschickt kaschieren

    Layering zum bewussten Umspielen bestimmter Körperpartien nutzen! Wichtig, damit das Outfit in sich stimmig wirkt und die Proportionen erhalten bleiben: Die Silhouette wahlweise am Unter- oder Oberkörper schmal halten.
    Kaschierender Layering-Look
    Layering-Look mit Mantel

    Jacken und Mäntel layern

    Tipp: Mehrere Jacken oder Mäntel unterschiedlicher Stile und Längen übereinander tragen! Ein Blazer unterm Wollmantel, der offen getragen wird, bringt ebenso wie eine Jeansjacke unterm Parka oder ein Blouson unterm Trenchcoat Abwechslung in den Lagen-Look. Besonders stylish: Eine kurze, kastige Jacke, die über einem gerade geschnittenen Longblazer oder einem nicht zu dicken Übergangsmantel getragen wird.

    Hallo Proportionen!

    Zum voluminösen Rock, der z.B. kräftige Oberschenkel kaschiert, ein körpernah geschnittenes Oberteil oder einen engen Body kombinieren und den Fokus auf die Taille setzen. Bei weiten oder stofflastigen Oberteilen mit Volants oder Rüschen unten schmal bleiben. Top-Tipp: Oberteile in den Rockbund stecken – zu viel Stoff im Hüftbereich trägt gern auf.
    Styling-Tipp

    Layering-Tipps für unterschiedliche Figurtypen

    Der Layering-Look steht jedem Figurtyp – vorausgesetzt, Sie achten beim Stylen auf ein paar Kleinigkeiten, damit Ihre individuelle Körperform besonders vorteilhaft in Szene gesetzt wird.
    Layering-Look für kleine Frauen

    Layering-Tipps für kleine Frauen

    Damit kleine Frauen beim Lagen-Look nicht vom Mehr an Stoff „erschlagen“ werden, sollten sie den Rest des Looks eher schmal und clean halten. Skinny Jeans oder Strumpfhosen und Overknees sind beispielsweise die perfekte Ergänzung zu länger geschnittenen Blusen oder kurzen Kleidern.

    Dos

    • Teile mit Volants, Rüschen oder mehreren „Stufen“
    • Taillenbetonung, z.B. durch Gürtel
    • hohe Schuhe zum Outfit

    Don'ts

    • fehlende Proportionen
    • die Kombination mehrerer Oversize-Teile
    • weite Hosen zu weiten Oberteilen
    Layering-Look für große Frauen

    Layering für große Frauen

    Wer groß ist, ist wie gemacht für das Spiel mit unterschiedlichen Textillagen! Sowohl mit femininen Kleidern als auch mit unkomplizierten Kombinationen aus Hose, Oberteil und Jacke oder Mantel kreieren Sie tolle Layering-Looks.

    Dos

    • Material- und Farbmix
    • maximal drei Kleidungsstücke unterschiedlicher Länge kombinieren
    • Taillenbetonung

    Don'ts

    • mehr als drei textile „Stufen“ in einem Outfit
    • Volumen am Ober- als auch am Unterkörper
    • zu viele Muster oder Farben

    Layering für androgyne Figurtypen

    Das A und O beim Layering für Frauen, die wenig Kurven haben: Taillenbetonung! Die Silhouette wirkt automatisch weiblicher, wenn der Fokus auf der Körpermitte liegt. Figurbetont geschnittene Kleider oder Röcke zaubern Kurven.

    Layering-Look für androgyne Frauen

    Layering für androgyne Figurtypen

    Das A und O beim Layering für Frauen, die wenig Kurven haben: Taillenbetonung! Die Silhouette wirkt automatisch weiblicher, wenn der Fokus auf der Körpermitte liegt. Figurbetont geschnittene Kleider oder Röcke zaubern Kurven.

    Dos

    • taillierte Schnitte oder Taillenbetonung durch Raffungen oder Gürtel
    • Wickel-Effekte oder Volants, Rüschen oder Applikationen am Ausschnitt für mehr Volumen im Dekolleté-Bereich
    • zarte, fließende Materialien wie Seide, Chiffon oder Viskose zu Strick oder derberen Materialien wie Tweed, Denim oder Leder

    Layering für weibliche Figurtypen

    Für Frauen mit weiblichen Formen ist der Layering-Trend ideal, um ihre individuellen Vorzüge perfekt zu inszenieren. Wählen Sie als Grundlage Ihres Zwiebellooks ein Kleidungsstück, das der Partie, die Sie hervorheben möchten, besonders schmeichelt. Durch das Übereinander-Tragen von Teilen unterschiedlicher Länge lassen sich Körperpartien, die weniger stark in den Fokus rücken sollen, geschickt kaschieren.

    Layering-Look für weibliche Frauen

    Layering für weibliche Figurtypen

    Für Frauen mit weiblichen Formen ist der Layering-Trend ideal, um ihre individuellen Vorzüge perfekt zu inszenieren. Wählen Sie als Grundlage Ihres Zwiebellooks ein Kleidungsstück, das der Partie, die Sie hervorheben möchten, besonders schmeichelt. Durch das Übereinander-Tragen von Teilen unterschiedlicher Länge lassen sich Körperpartien, die weniger stark in den Fokus rücken sollen, geschickt kaschieren.

    Dos

    • Kurven durch taillierte Schnitte betonen
    • länger geschnittene Oberteile kaschieren z.B. die Po- & Hüftpartie
    • Oberteile mit Trompeten- oder Volant-Ärmeln überspielen kräftige Arme
    • nicht zu viel Volumen in einem Look; Fokus wahlweise auf den Ober- oder Unterkörper

    Trend-Thema: Accessoire-Layering

    Das Stylen des angesagten Zwiebellook muss sich nicht ausschließlich auf die Kombination unterschiedlicher textiler Schichten beschränken. Denn auch vor Accessoires macht der Layering-Trend nicht Halt. Kombiniert werden dürfen beim Accessoire-Layern auch unterschiedliche Ketten, Armbänder oder Ringe. Entdecken Sie abwechslungsreiche Styling-Ideen, die Ihre liebsten Accessoires zu trendigen Hauptdarstellern machen!
    Layering-Look mit verschiedenen Halsketten

    Layern mit Halsketten

    Beim Ketten-Layering tragen Sie mehrere Ketten auf einmal. Das funktioniert vor allem mit filigranen Gold- oder Silberketten in unterschiedlicher Länge, an denen kleine Anhänger hängen. Sie können Ketten übrigens nicht nur auf nackter Haut layern, sondern durchaus auch mal über einem Rollkragenpullover oder Blusenshirt.

    Layering-Look mit verschiedenen Armbändern

    Layern mit Armbändern

    Tragen Sie Armkettchen, Armreifen und Armbänder unterschiedlichster Art zusammen am Handgelenk, ergibt sich daraus ein stylisher Accessoires-Trend, der vor allem mit kurzärmeligen oder ärmellosen Oberteilen harmoniert. Bunte Bettelarmbänder mit Charms zur schlichten Armbanduhr? Geflochtene Lederbändchen zu zarten Bracelets aus Gold, Silber oder Roségold? Probieren Sie´s aus!

    Layering-Look mit versvchiedenen Ringen

    Ring-Stacking

    Das sogenannte Ring-Stacking kombiniert unterschiedliche Ringe miteinander. Schlichte und auffälligere Modelle dürfen dabei gemeinsame Sache machen – und zwar an allen Fingern. Ein auffälliger Statement-Ring lässt sich z.B. perfekt mit mehreren kleineren Ringen ergänzen. Auch die Kombination von Ringen unterschiedlicher Metallfarben kann eine äußerst stylishe Wirkung haben.


    Das könnte Sie auch interessieren:

    Drei Bilder Caro Dauer in Karomuster

    Karomuster im Check

    Von Glencheck bis Hahnentritt – wir zeigen unsere Top-Karos und verraten, worauf es beim Styling des Musters für verschiedene Anlässe ankommt.