Warenkorb
Bitte wählen Sie eine Kategorie aus.
Fashion, Beauty & Lifestyle

Bitte wählen Sie eine Kategorie

Bademode: Modelle & Designs für jeden Typ

Ob verspielt, elegant oder verführerisch – Bikinis und Badeanzüge gibt es in großer Vielfalt. Wir stellen Ihnen beliebte Modelle und Designs vor und verraten, mit welcher Bademode Sie Ihre Vorzüge gekonnt in Szene setzen. Freuen Sie sich auf Expertentipps zu Farben, Muster, Stylings, Materialien und Pflege. Entdecken Sie die passende Bademode für sich!

Ob verspielt, elegant oder verführerisch – Bikinis und Badeanzüge gibt es in großer Vielfalt. Wir stellen Ihnen beliebte Modelle und Designs vor und verraten, mit welcher Bademode Sie Ihre Vorzüge gekonnt in Szene setzen. Freuen Sie sich auf Expertentipps zu Farben, Muster, Stylings, Materialien und Pflege. Entdecken Sie die passende Bademode für sich!

Direkt zum Shop


Der Bikini

Jahr für Jahr begleitet uns der Bikini im Urlaub, im heimischen Freibad und am See. Bekannt und beliebt ist der modische Zweiteiler nicht nur wegen seiner vielseitigen Designs, sondern auch aufgrund seiner großen Schnittvielfalt. Der klassische Bikini besteht aus einem Ober- und Unterteil, die sich ganz nach individuellen Vorlieben kombinieren lassen. Wir stellen Ihnen beliebte Bikini-Modelle vor.
Ein Bügel-Bikini

Bügel-Bikini

Der stabilisierende Bügel-Bikini ähnelt in seiner Form einem klassischen Bügel-BH. Dank der sanften Polsterung sind die Bügel beim Tragen kaum zu spüren.

Merkmale: Cups mit eingenähtem Drahtbügel, der den Busen anhebt und stützt.

Ideal für: alle Figurtypen - Bügel-Bikinis eignen sich für jede Figurform und Cup-Größe; Frauen mit großer Oberweite erhalten die notwendige Unterstützung von unten; Damen mit kleiner bis mittlerer Oberweite ein wohlgeformtes Dekolleté.

Varianten: Es gibt ihn mit außenstehenden Trägern, als Neckholder-Variante oder trägerlos.

Passende Bikini-Hose: Bikini-Slip, Panty, Bikini-Slip mit Röckchen, Badeshorts Zu allen Bikinis
Push-up-Bikini

Push-up-Bikini

Neckholder-Bikinis bieten einen sicheren Halt bei gleichzeitig hoher Bewegungsfreiheit. Sie eignen sich hervorragend zum Sonnenbad und ermöglichen einen einheitlich gebräunten Rücken.

Merkmale: Wird im Nacken geschlossen; je nach Ausführung über schmale, an den Cups befestigte Bändchen oder über breite, mit den Cups verschmolzene Bänder.

Ideal für: H-Typ, V-Typ, X-Typ - Schmale Frauen mit einer Cup-Größe zwischen A und C; Modelle mit auffälligem Ober- und dezentem Unterteil sind auch bei breiten Hüften oder einem großen Po geeignet, da das Oberteil elegant von den Problemzonen ablenkt.

Varianten: Neckholder sind als Triangel-Bikinis, mit Bügel sowie als Push-up-Modell erhältlich.

Passende Bikini-Hose: Panty, Bikini-Slip, Badeshorts
Bandeau-Bikini

Bandeau-Bikini

Bandeau-Bikinis kommen in der Regel ganz ohne Träger aus und ermöglichen eine streifenfreie Bräune im Dekolleté- und Schulterbereich.

Merkmale: Elastisches Stoffband; wird im Rücken mit einer Öse verschlossen oder vorne zwischen den Brüsten zusammengebunden; eingenähte Halter verhindern ein Verrutschen des Bikinis.

Ideal für: A-Typ, H-Typ, X-Typ - Schmale, sportliche Frauen mit kleiner bis mittlerer Oberweite (Cup-Größe A und B).

Varianten: Auch mit abnehmbaren Trägern und verstärkten Cups erhältlich.

Passende Bikini-Hose: Panty, Bikini-Slip, Slip mit Röckchen, Badeshorts
Bustier-Bikini

Bustier-Bikini

Der sportlich-lässige Bustier-Bikini ähnelt in seiner Form einem bauchfreien Tanktop. Das enge Oberteil sorgt dafür, dass der Busen seine natürliche Form behält und auch bei intensiveren Wassersport-Aktivitäten nichts verrutscht.

Merkmale: Sehr sportlicher Schnitt; verfügt in der Regel weder über Bügel, gepolsterte Cups noch über einen Verschluss; liegt angenehm auf der Haut und bietet einen hohen Tragekomfort.

Ideal für: X-Typ, H-Typ - Frauen mit kleiner Oberweite (Cup-Größe A bis B), die keinen zusätzlichen Halt und keine Stütze benötigen.

Varianten: Als Racerback-Bikini mit auf dem Rücken gekreuzten Trägern erhältlich oder als Neckholder-Variante mit einem durchgehenden Träger.

Passende Bikini-Hose: Hoch geschnittener Taillenslip, Bikini-Slip, Panty
Neckholder-Bikini

Neckholder-Bikini

Neckholder-Bikinis bieten einen sicheren Halt bei gleichzeitig hoher Bewegungsfreiheit. Sie eignen sich hervorragend zum Sonnenbad und ermöglichen einen einheitlich gebräunten Rücken.

Merkmale: Wird im Nacken geschlossen; je nach Ausführung über schmale, an den Cups befestigte Bändchen oder über breite, mit den Cups verschmolzene Bänder.

Ideal für: H-Typ, V-Typ, X-Typ - Schmale Frauen mit einer Cup-Größe zwischen A und C; Modelle mit auffälligem Ober- und dezentem Unterteil sind auch bei breiten Hüften oder einem großen Po geeignet, da das Oberteil elegant von den Problemzonen ablenkt.

Varianten: Neckholder sind als Triangel-Bikinis, mit Bügel sowie als Push-up-Modell erhältlich.

Passende Bikini-Hose: Panty, Bikini-Slip, Badeshorts
Triangel-Bikini

Triangel-Bikini

Der Triangel-Bikini ist ein Neckholder-Bikini. Die Spitzen der Cups laufen nach oben in schmale Schnürbänder aus, die im Nacken gebunden werden. Der Triangel-Bikini kommt mit sehr wenig Stoff aus, verhüllt jedoch alles, was verhüllt werden soll.

Merkmale: Cups in Dreiecksform; Cups sind durch ein Unterbrustband fest verbunden oder auf einem schmalen Band aufgefädelt; Oberteil wird im Nacken geschlossen.

Ideal für: H-Typ, V-Typ, X-Typ - Frauen mit sportlicher Figur und kleiner bis mittlerer Oberweite (Cup-Größe A und B).

Varianten: Sie erhalten Triangel-Bikinis auch mit Bügeln als zusätzliche Stütze sowie als Push-up-Bikini mit Softschalen.

Passende Bikini-Hose: Bikini-Slip
Tankini

Tankini

Der Tankini ist eine raffinierte Kombination aus Bikini und Badeanzug. Er besteht aus einem Oberteil im Tanktop-Stil, das den gesamten Oberkörper umhüllt bzw. mindestens den Bauch bedeckt, sowie einem Bikini-Höschen. Tankinis sind wahre Figurenschmeichler.

Merkmale: Oberteil in Tanktop-Schnitt; je nach Modell mit gepolsterten Cups, breiten Trägern und stützenden Bügeln.

Ideal für: A-Typ, O-Typ - Kurvige Frauen mit mittlerer bis großer Oberweite (Cup-Größe B und C), kräftigen Oberschenkeln und Bauch.

Varianten: Als Push-Up- und Bügel-Bikini sowie in Neckholder- oder Bandeau-Form erhältlich. Spezielle Umstands-Tankinis wachsen dank des dehnbaren Materials mit und lassen sich flexibel anpassen.

Passende Bikini-Hose: Bikini-Slip, Panty

Balconette-Bikini

Der Balconette-Bikini hebt den Busen leicht an, bietet einen sehr guten Halt und zaubert dank seiner speziellen Schnittform – auch ohne Push-up-Kissen oder Einlagen – ein volles, schönes Dekolleté.

Merkmale: Dreiviertel-Cups mit formenden, wattierten Halbschalen; weit auseinanderstehende Träger; stärkende Bügel als zusätzliche Stütze.

Ideal für: A-Typ, H-Typ, X-Typ - Frauen mit kleiner bis mittlerer Oberweite (Cup-Größe A bis C).

Varianten: Mit klassischen geraden Trägern erhältlich sowie als Neckholder-Bikini oder als trägerlose Variante.

Passende Bikini-Hose: Hoch geschnittener Taillenslip, Bikini-Slip
Balconette-Bikini

Sport-Bikini

Dieses Bikini-Modell ist sehr angenehm zu tragen und ideal bei sportlichen Aktivitäten. Es bietet einen optimalen Mix aus Funktionalität und Design und sitzt auch bei intensiven Bewegungen perfekt ohne zu verrutschen.

Merkmale: Träger, „Ringerrücken“ und Unterbrustband sorgen für einen stabilen Sitz; figurbetonte, enge Schnitte erlauben maximale Bewegungsfreiheit.

Ideal für: H-Typ - Schlanke, athletische Frauen mit kleiner Oberweite.

Varianten: Bustier-Modelle sind Klassiker unter den Sport-Bikinis. Sie finden sie allerdings auch als feminine Triangel-, Bandeau- oder Neckholder-Bikinis.

Passende Bikini-Hose: Bikini-Slip, Panty
Zum Sport

Diese Bikini-Modelle liegen im Trend:

One-Shoulder-Bikini

One-Shoulder-Bikini

Der One-Shoulder-Bikini zeichnet sich durch seinen asymmetrischen Schnitt im Schulterbereich aus und lenkt den Fokus auf die Halspartie und Oberweite. Während eine Schulter wie beim Bandeau-Bikini frei bleibt, hat die andere eine Trägerlösung.

Merkmale: Nur auf einer Seite ein Träger vorhanden; wattierte Cups und ein elastisches Unterbrustband sorgen für optimalen Halt.

Ideal für: H-Typ, V-Typ, X-Typ - Frauen mit definiertem Schulterbereich und kleiner bis mittlerer Oberweite (Cup-Größe A bis B).

Varianten: Auch mit zweitem, abnehmbaren Träger erhältlich; sportive Modelle ohne wattierte Cups

Passende Bikini-Hose: Bikini-Slip, Panty

High-Waist-Bikini

High-Waist-Bikini

High-Waist-Bikinis greifen den Vintage-Look der 50er-Jahre auf. Sie helfen dabei, das ein oder andere Pölsterchen an Bauch oder Oberschenkeln zu kaschieren und lassen die Beine länger wirken.

Merkmale: Besteht aus Oberteil und einem hoch geschnittenen Bikini-Höschen.

Ideal für: O-Typ, X-Typ - Alle, die nicht zu viel Haut zeigen wollen; Frauen mit kleinem Bäuchlein und kräftigen Hüften; bei kleiner bis großer Oberweite.

Varianten: Als klassischer hochgeschnittener Taillenslip oder als Hosenrock erhältlich.

Passendes Bikini-Oberteil: Mit nahezu allen Bikini-Oberteilen kombinierbar. Für den Retro-Style empfiehlt sich ein Balconette-Oberteil

Wickel-Bikini

Wickel-Bikini

Ein Wrap- oder Wickel-Bikini überzeugt mit modischer Wickel-Optik. Der Blick wird auf das außergewöhnliche Bikini-Oberteil gelenkt. Problemzonen an Hüfte und Po rücken in den Hintergrund.

Merkmale: Oberteil wird vor der Brust überkreuzt, um den Oberkörper gewickelt und im Rücken verschnürt. Je nach Modell verfügen diese Bikinis über verstellbare Riemen und Hakenverschluss. Neckholder-Varianten sorgen für zusätzliche Stabilität.

Ideal für: A-Typ, H-Typ, X-Typ - Schlanke Frauen mit kleiner bis mittlerer Oberweite (Cup-Größe A bis C) sowie für Damen mit kräftiger Hüftpartie.

Varianten: Mit klassischen geraden Trägern erhältlich sowie als Neckholder-Bikini.

Passende Bikini-Hose: Bikini-Slip mit hohem Beinausschnitt, Panty


Beliebte Bademode-Marken


Der Badeanzug

Badeanzüge sind die eleganten und facettenreichen Klassiker im Bademoden-Bereich. Die stilvollen Einteiler passen sich stets aktuellen Modetrends an und werden in verschiedenen Formen, Farben und Musterungen angeboten. Wer sich ein wenig mehr Stoff um Taille, Bauch und Rücken wünscht, ist mit einem Badeanzug perfekt beraten. Er unterstreicht weibliche Vorzüge und kaschiert Problemzonen. Dank der großen Modell- und Designvielfalt findet sich für jeden Stil der richtige Badeanzug.
Bügel-Badeanzug

Bügel-Badeanzug

Ein Badeanzug mit Bügel bietet auch Frauen mit großer Oberweite optimalen Halt. Zudem zaubert er ein schönes Dekolleté und ist dabei dezenter als ein Push-up-Modell.

Merkmale: Stützende Funktion dank eingearbeiteter Bügel aus Draht oder Kunststoff; klassische Träger, die gerade über die Schulter zum Rücken verlaufen.

Ideal für: alle Figurtypen - Frauen mit mittlerer bis großer Oberweite (Cup-Größe B bis D) sowie für Damen mit Bäuchlein und kräftiger Hüftpartie.

Varianten: Mit einfachen oder doppelten Trägern erhältlich sowie als Neckholder-Badeanzug.

Beinausschnitt: normal bis sehr hoch
Push-up-Badeanzug

Push-up-Badeanzug

Push-up-Badeanzüge formen eine weibliche Silhouette und ein volles Dekolleté. Sie unterstützen einen selbstsicheren und femininen Auftritt.

Merkmale: Eingenähte Polster, die den Busen anheben und mittig leicht zusammendrücken; je nach Modell können zusätzliche Kissen eingelegt werden, die für noch mehr Fülle sorgen.

Ideal für: alle Figurtypen, die sich mehr Oberweite oder ein wohlgeformteres Dekolleté wünschen. Frauen mit kleiner Oberweite (Cup-Größe A bis B).

Varianten: Als klassisches Modell mit seitlich sitzenden Trägern sowie als Neckholder oder trägerlos in Bandeau-Form erhältlich.

Beinausschnitt: hoch
Bandeau-Badeanzug

Bandeau-Badeanzug

Bandeau-Badeanzüge sind oft trägerlos oder mit abnehmbaren Trägern ausgestattet. Wer gerne ein Sonnenbad genießt, darf sich über eine streifenfreie Bräune am Rücken und Dekolleté freuen.

Merkmale: Brustbereich ist durch ein waagerechtes Stoffband optisch vom restlichen Badeanzug abgesetzt; besitzt häufig vorgeformte Cups und integrierte Bügel.

Ideal für: A-Typ, H-Typ, O-Typ, X-Typ - Zierliche Frauen mit kleiner bis mittlerer Oberweite (Cup-Größe A bis B), schmalen Hüften und Oberschenkeln.

Varianten: In der Regel als trägerlose Modelle erhältlich; einige Badeanzüge sind mit dünnen, seitlich sitzenden Trägern ausgestattet sowie mit mittigen Trägern, die im Nacken gebunden werden.

Beinausschnitt: hoch
Neckholder-Badeanzug

Neckholder-Badeanzug

Neckholder-Badeanzüge bringen dank tiefem Ausschnitt das Dekolleté optimal zur Geltung und überzeugen durch ihre elegante Schlichtheit.

Merkmale: Schmales oder breites Nackenband, das im Genick gebunden oder durch einen Klippverschluss geschlossen wird.

Ideal für: H-Typ, V-Typ, X-Typ - Frauen mit Pölsterchen im Bauch- und Hüftbereich, breiten Schultern und kleiner bis mittelgroßer Oberweite (Cup-Größe A bis C).

Varianten: Mit Push-up-Effekt erhältlich, mit oder ohne Bügel sowie als Shaping-Modell.

Beinausschnitt: tief bis hoch
Shaping-Badeanzug

Shaping-Badeanzug

Shaping-Badeanzüge sind formgebende Einteiler, die für eine schlanker wirkende Silhouette sorgen und zu einem selbstbewussten Auftritt verhelfen. Problemzonen am Bauch lassen sich mit ihnen geschickt kaschieren.

Merkmale: Materialmix mit Shaping-Effekt; breite Träger sorgen für einen guten Halt; Herz- oder V-Ausschnitte lenken den Blick aufs Dekolleté.

Ideal für: O-Typ - Schlanke Frauen mit einem kräftigen Bauch und mollige Frauen, deren Gewicht sich verstärkt auf die Körpermitte verteilt.

Varianten: Shaping-Badeanzüge gibt es mit schmalen und breiten Trägern sowie als Bandeau- oder Neckholder-Modell.

Beinausschnitt: hoch

Sport-Bikini

Dieses Bikini-Modell ist sehr angenehm zu tragen und ideal bei sportlichen Aktivitäten. Es bietet einen optimalen Mix aus Funktionalität und Design und sitzt auch bei intensiven Bewegungen perfekt ohne zu verrutschen.

Merkmale: Hochgeschlossener Rundhalsausschnitt; Ringerrückenträger sorgen für optimalen Halt, chlorresistente Materialien ermöglichen langes Schwimmvergnügen.

Ideal für: A-Typ, H-Typ, V-Typ, X-Typ - Schlanke Frauen mit kleiner bis mittelgroßer Oberweite (Cup-Größe A bis C).

Varianten: Einige Modelle sind mit Bügel, Unterbrustband oder gepolsterten Cups ausgestattet, die Frauen mit größerer Oberweite mehr Halt geben.

Beinausschnitt: mittelhoch bis hoch
Zum Sport

Diese Badeanzug-Modelle liegen im Trend:

Cut-out-Badeanzug

Cut-out-Badeanzug

Cut-out-Badeanzüge sind gelungene Kompromisse zu Bikinis. Der Badeanzug mit seitlichen Öffnungen wirkt sehr verführerisch und betont die Taille.

Merkmale: Eingearbeitete Cut-outs setzen bestimmte Körperpartien wie Rücken oder Taille gekonnt in Szene.

Ideal für: H-Typ, V-Typ, X-Typ - Schlanke Frauen mit gerader Taille und kleiner bis mittelgroßer Oberweite (Cup-Größe A bis C), die nichts kaschieren möchten.

Varianten: Bei einigen Modellen sind die seitlichen Öffnungen durch Mesh-Einsätze ergänzt, die die Haut umhüllen. Erhältlich sind auch Badeanzüge mit Cut-outs im Bauch- oder Rückenbereich – als klassisches Modell mit zwei Trägern sowie als Neckholder-, Bandeau- oder One-Shoulder-Badeanzug.

Beinausschnitt: hoch

One-Shoulder-Badeanzug

One-Shoulder-Badeanzug

Der One-Shoulder-Badeanzug lenkt den Fokus auf die Oberweite und den Halsbereich. Je nach Modell sorgt er für einen sportlichen oder verspielten Auftritt.

Merkmale: Nur auf einer Seite ein Träger vorhanden, der die Schulter bedeckt; wattierte Cups und ein elastisches Unterbrustband sorgen für optimalen Halt.

Ideal für: H-Typ, V-Typ, X-Typ - Frauen mit breitem Schulterbereich und kleiner bis mittlerer Oberweite (Cup-Größe A bis B).

Varianten: Auch mit zweitem, abnehmbaren Träger erhältlich.

Beinausschnitt: tief bis hoch

Illustration weiblicher Figurtypen

Welche Bademode passt zu meiner Figur?

Erfahren Sie, welche Bademode am besten zu Ihrem Figurtyp passt und lassen Sie sich von unseren Stylingtipps und Outfit-Ideen inspirieren! Bademode für meinen Figurtyp entdecken

Die ideale Bademode für Wassersport-Aktivitäten

Für Wassersportlerinnen empfehlen sich Sport-Bikinis mit einem Bustier als Oberteil. Dieses sitzt fester als andere Bikini-Oberteile und verrutscht nicht beim Schwimmen. Auch Sport- bzw. Schwimmbadeanzüge mit überkreuzten Trägern im Rückenteil geben einen guten Halt beim Wassersport.
Experten-Tipp

Beliebte Bademode-Farben, -Muster & -Styles

Egal, ob Sie es lieber dezenter oder auffälliger mögen – für jeden Geschmack gibt’s die richtige Bademode. Entscheiden Sie sich für ein zurückhaltendes Modell in Schwarz oder Marine, das Ihre weiblichen Rundungen wunderbar unterstreicht, für einen verspielten Klassiker in Rot, mit dem Sie immer am Puls der Zeit bleiben oder für eine leuchtende Variante mit extravaganter Musterung, die für einen stilvollen Hingucker sorgt. Wir stellen Ihnen beliebte und angesagte Bademode-Designs vor und helfen Ihnen dabei, den Bikini oder Badeanzug zu finden, der zu Ihrem Typ passt.
Bademoden-Expertin Petra Meier

Farbberatung von der Bademoden-Expertin Petra Meier

Als Verkaufsberaterin im Bereich Sport und Expertin für Bademoden unterstützt Petra Meier bereits seit 2007 Breuninger Kundinnen dabei, den für ihren Figurtyp perfekten Bikini oder Badeanzug auszuwählen. Frau Meier berät Sie in der Sportabteilung im Breuninger Haus Sindelfingen.

Welche Farben lassen helle Hauttypen gebräunter aussehen?

Helle und blasse Hauttypen sollten nach Möglichkeit knallige Farbtöne vermeiden. Der Kontrast zwischen der Farbe und dem Hautton lässt Sie noch heller aussehen. Auch Bademode in Schwarz oder Weiß ist nicht zu empfehlen. Wählen Sie stattdessen gedeckte Farbtöne wie ein zartes Gelb, Rosa oder Mintgrün. Wärme Rottöne und Marine sind ebenfalls möglich.

Mit welchen Farben kann ich meine leicht gebräunte Haut besonders betonen?

Wenn Sie von Natur aus einen leicht gebräunten Teint besitzen oder bereits das ein oder andere Sonnenbad genossen haben, können Sie Ihren dunklen Hautton durch leuchtende Farben wie Koralle, Purpur oder ein helles Rot noch intensiver wirken lassen. Auch warme Farben wie Braun und Beige eignen sich hier sehr gut.

Welche Farbtöne stehen dunklen Hauttypen am besten?

Dunkle Hauttypen können jede Farbe tragen – sowohl ein sattes Grün und ein leuchtendes Orange als auch Pastelltöne wie Himmelblau, Mintgrün und Flieder. Klassiker wie Schwarz und Marine sehen ebenfalls toll an dunkler Haut aus. Wenn Sie noch gebräunter aussehen möchten, greifen Sie z. B. zu Bademode in einem knalligen Senfgelb oder Weiß.
Bikini im Boho-Stil

Boho-Style

Der Boho-Stil ist romantisch, weiblich und niemals zu streng. Bunte Ethno-Muster, Blumendrucke und psychedelische Prints geben dem Bohemian Style seine unverkennbare Note. Modische Details wie Perlen und Fransen runden den Look ab. Die ausgefallenen Designs ziehen alle Blicke auf sich und lenken geschickt von kleinen Problemzonen ab.
Badeanzug mit Rüschen

Rüschen- & Fransen-Look

Für eine zauberhafte und verspielte Wirkung sorgt ein Badeanzug oder Bikini mit Rüschen. Die raffinierten Mode-Details sind meist im Cup-Bereich angebracht. Der große Vorteil: Sie schaffen mehr Volumen und lassen das Dekolleté voller erscheinen. Perfekt für zierliche Frauen mit kleiner Oberweite!
Bikini im Marine-Look

Marine-Look

Der Marine-Look gehört zu den absoluten Klassikern im Mode-Bereich und sorgt jederzeit für Urlaubsstimmung. Im Mittelpunkt stehen die Farben Blau, Weiß und Rot, die sich mal in Form von Streifen, mal als Punkte abwechseln. Schlanken Frauen mit kleiner bis mittlerer Oberweite stehen Bikinis im Marine-Look hervorragend. Für kurvige Damen sind gestreifte oder gepunktete Badeanzüge mit Volants ideal.
Badeanzug mit floralem Design

Florale Muster

Sonne, Sand, Südsee – florale Muster wecken Urlaubsfeeling! Palmen, exotische Vögel, tropische Blumen und leuchtende Farben wie Türkis, Orange, Grün und Gelb ziehen einen förmlich an den Strand. Je nach Schnittform und Design eignet sich dieser Bademode-Style sowohl für schlanke als auch für kurvige Frauen. Besonders toll zur Geltung kommt er bei dunkleren Hauttypen.
Gestreifter Badeanzug

Streifen-Look

Gestreifte Badeanzüge und Bikinis gibt es in unzähligen Variationen und Designs, sodass für jeden die passende Bademode dabei ist. Und das Beste: Mit Streifen zaubern Sie eine wunderschöne Silhouette! Querstreifen im Dekolleté-Bereich sorgen optisch für mehr Volumen. Mit Längsstreifen lassen sich hier und da ein paar Pfunde wegschummeln. Der Streifen-Look steht jedem Figurtyp!
Bikini im Retro-Stil

Retro-Style

Lust auf eine modische Reise in die Vergangenheit? Dann ist der Retro-Style genau das Richtige! Kurvigen Frauen steht dieser Look besonders gut, da er feminine Rundungen optimal in Szene setzt. Dank der High-Waist-Silhouette wird der Körper optisch gestreckt und kleine Pölsterchen an Bauch und Hüfte werden geschickt kaschiert.
Schwarz-weißer Bikini

Schwarz-Weiß-Look

Ein Klassiker unter den Bademoden-Designs! Mit einer Schwarz-Weiß-Kombination kann Frau eigentlich nie etwas falsch machen. Ausnahme: Sehr helle Hauttypen sollten von diesem Bademoden-Style Abstand nehmen. Die Verbindung aus hellen und dunklen Bereichen erzeugt eine elegante Stimmung. Modische Highlights setzen Rüschen, Fransen, Cut-outs und Schnürungen.
Bikini mit Animal-Print

Animal-Print

Von Leo- bis Reptilien-Muster: Animal-Print ist aus dem Bereich der Bademode nicht mehr wergzudenken. Bikinis, Badeanzüge und Pareos mit diesem extravaganten Design sind absolute Eyecatcher. Ob Allover-Print oder dezente Details als Ergänzung zu floralen oder Safari-Looks – mit Animal-Print-Bademode ziehen Sie alle Blicke auf sich!
Bikini mit Metallic-Design

Metallic-Look

Ein bisschen Glamour gefällig? Mit einem schimmernden Badeanzug oder Bikini im Metallic-Look sorgen Sie jederzeit für glänzende Auftritte! Pailletten und Strass geben Ihrem Styling ein modisches Finish. Noch verführerischer wirkt die Bademode im knappen Schnitt. An schlanken Damen mit leicht gebräunter Haut sehen die funkelnden Ein- und Zweiteiler besonders gut aus.

Materialien & Pflege

Bademode muss ganz schön viel aushalten, um nicht nach einer Saison wieder ausgetauscht zu werden. Hier kommen spezielle Materialzusammensetzungen ins Spiel, die für eine möglichst lange Haltbarkeit von Bikini, Badeanzug und Co sorgen und verhindern, dass Ihr Lieblingsmodell an Farbkraft verliert. Lesen Sie, aus welchen Materialien Bademode gefertigt wird, welchen Herausforderungen diese standhalten müssen und wie Sie Ihre Lieblingsstücke richtig pflegen.

Materialien, aus denen Bademode gefertigt wird

Elasthan, Polyamid (Nylon) sowie Polyester sind beliebte Kunstfasern bei der Herstellung von Bademode. Die Materialen überzeugen durch eine Vielzahl positiver Eigenschaften.

Elasthan-Gewebestruktur

Elasthan bietet:

  • sehr hohe Elastizität und Spannkraft
  • sehr gute Formbeständigkeit
  • hohen Tragekomfort
  • große Bewegungsfreiheit
  • Unempfindlichkeit gegen Schweiß und Kosmetika
  • unkomplizierte Pflege
Polyester-Gewebestruktur

Polyester bietet:

  • Beständigkeit gegen Licht und Wetter
  • Widerstandsfähigkeit gegen klimatische Einflüsse
  • geringe Anfälligkeit zum Knittern
  • hohe Strapazierfähigkeit
  • unkomplizierte Pflege
  • gute Formbeständigkeit auch bei Feuchtigkeit
Polyamid-Gewebe

Polyamid (Nylon) ist:

  • lange haltbar
  • sehr elastisch
  • beständig gegen Abscheuerungen
  • schnelltrocknend
  • sehr pflegeleicht
  • formbeständig
Neben diesen gängigen Funktionsfasern gibt es noch weitere Materialien, die bei der Herstellung von Bademode zum Einsatz kommen. Sehr gefragt sind Stoffe, die vor UV-Strahlung schützen – insbesondere bei empfindlichen Hauttypen und Kindern. Eine nahtlose Bräune gestatten Badeanzüge und Bikinis aus hochelastischen Chemiefasern (z. B. Dorlastan). Diese dehnen sich sowohl in Längs- als auch in Querrichtung, wodurch feine Poren entstehen, die einen Teil der UV-Strahlung durchlassen. Die nahtlose Bräune ist bei diesen Modellen allerdings erst nach einer gewissen Zeit sichtbar.

Diesen Herausforderungen sind Bikinis, Badeanzüge und Co ausgesetzt

Frau im Badeanzug am Meer

Chlor- und Salzwasser

Chlor- und Salzwasser können die Farben der Bademode verändern und Elasthan-Fasern beschädigen. Spülen Sie Ihre Badekleidung nach dem Tag am Strand oder Pool gründlich aus und entfernen Sie mögliche Sandreste. Tipp: Achten Sie beim Kauf auf chlorresistente Materialien.

Frau im Bikini cremt sich mit Sonnencreme ein

Pflegeprodukte

Cremes, Lotions und Deos schaden den Materialien und hinterlassen unschöne Flecken und Verfärbungen. Beim Sonnenbaden am besten auf Deo und Parfüm verzichten. Cremen Sie sich ein, bevor Sie Ihre Badekleidung anziehen und lassen Sie den Sonnenschutz ein wenig einziehen.

Frau im Badeanzug geht ins Meer

Licht & Hitze

Direkte Sonneneinstrahlung sorgt dafür, dass die Farben der Bademode mit der Zeit verblassen. Hohe Temperaturen greifen die Elastizität der Badekleidung an. Um dies zu vermeiden, ist eine entsprechende Pflege wichtig. Auch sollten Sie Ihre Bademode nie in der Sonne trocknen.

Diese Tipps sollten Sie bei der Bademoden-Pflege beachten

Frau wäscht sich am Strand mit Regenwasser
Dos:
  • Bademode nach Benutzung sofort mit kaltem Wasser ausspülen.
  • Nach drei bis vier Tagen per Hand oder in der Maschine im Kalt- oder Schonwaschgang (ohne Schleudern) waschen.
  • Fein- oder Funktionswaschmittel verwenden.
  • Bademode nicht auswringen oder aufhängen, sondern im Liegen trocknen.
Don'ts:
  • Bademode in Berührung mit Sonnencreme, Deo oder Parfum kommen lassen.
  • Bikini und Badeanzug in direkter Sonneneinstrahlung trocknen.
  • Badekleidung in den Trockner geben.
  • Weichspüler verwenden, der die Fasern angreift und die Stabilität des Gewebes verringert.

So verlängern Sie die Farbkraft Ihrer Bademode

Gönnen Sie Ihrem neuen Bikini oder Badeanzug vor dem ersten Tragen ein Essigbad. Essig fixiert die Farbe und verhindert ein schnelles Ausbleichen. Füllen Sie dazu einfach einen Eimer mit warmem Wasser und geben Sie einen Esslöffel Tafelessig dazu. Legen Sie Ihre Bademode für ein paar Minuten in das Wasser. Spülen Sie die Badekleidung anschließend aus und waschen Sie sie per Hand oder in der Maschine.
Tipp



Weitere Ratgeber & Inspirationen

Eiffelturm in Paris
Travel Destination

Frankreich

Jetzt lesen
Frauen in Bademode am Pool
Ratgeber

Bademoden-Guide

Jetzt lesen
Famlie am Strand
Story

Ein Tag am Meer

Jetzt lesen