-20% extra auf Sport Artikel im Sale! Gutscheincode: SPORTS2024
Beyond by Breuninger entdecken & besondere Preisvorteile sichern
Jetzt Member werden
15€ für Neukunden
30 Tage kostenfreie Rückgabe
CO₂-neutraler Versand durch Kompensation

Der grosse Jeans-Guide für Damen

Welche Jeans passt zu mir?

Frau mit perfekt sitzender Jeans
Slim Fit, Regular oder Bootcut? High Waist Modell oder Jeans mit niederer oder normaler Leibhöhe? Wir beraten Sie bei der Wahl der richtigen Jeans, mit der für Ihre Figur idealen Passform und geben Tipps zu Styling und Pflege Ihrer Denim. Ausserdem stellen wie Ihnen angesagte Jeans Trends vor und zeigen, welche Schnitte und Waschungen jetzt besonders angesagt sind. Jetzt Damen-Jeans entdecken

Welche Jeansgrösse habe ich?

Die richtige Jeansgrösse bestimmen

Jeansgrössen werden nicht immer in den klassischen Konfektionsgrössen für Damen - zum Beispiel XS bis XL oder 34 bis 44 - angegeben. Stattdessen verwenden viele Brands für die beliebten Denim-Hosen amerikanischen Grössen, die in Inch angegeben werden. Dabei gibt es meist eine Grösse, die sich auf das Kürzel W - Bundweite - sowie eine Angabe, die sich auf das Kürzel L - innere Schrittlänge - bezieht. Diese Berechnung der Jeansgrösse ist wesentlich genauer und ermöglicht Ihnen, die perfekten Passform zu bestimmen. Ein Inch entspricht einer Länge von 2,54 cm. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Jeansgrösse umrechnen können.

Jeansgrösse berechnen - so geht es

Schritt 1: Vorbereitung
Ziehen Sie Ihre Schuhe aus und stellen Sie sich gerade und aufrecht hin.

Schritt 2: Bundweite (W) bestimmen
Um Ihre Bund- bzw. Taillenweite auszumessen, führen Sie das Massband knapp über dem Bauchnabel einmal um Ihre Taille herum. Wichtig ist, dass Sie die schmalste Stelle wählen. Das Massband sollte locker und entspannt anliegen und nicht einschneiden.

Schritt 3: Innere Schrittlänge (L) bestimmen
Stellen Sie sich leicht breitbeinig und gerade hin, sodass Ihre Knöchel ungefähr 10 cm auseinanderliegen. Positionieren Sie das Massband am höchsten Punkt der Innenseite Ihres Beins auf Höhe des Schritts und messen Sie die Länge bis zum Fußende. Damit Sie ein möglichst genaues Ergebnis bekommen, ist es hilfreich, wenn eine andere Person diese Messung übernimmt.

Schritt 4: Jeansgrösse umrechnen
Teilen Sie die eben gemessenen Werte durch 2,54, um die entsprechende Jeansgrösse in Inch bestimmen zu können.

Rechenbeispiel
Sie haben bei Ihrer Messung eine Bundweite von 73 cm gemessen und eine innere Schrittlänge von 80 cm.
W: 73/2,54= 28,7 & L: 81/2,54=31,9 >> Damit benötigen Sie eine Jeansgrösse von 29x32

Runden Sie ungenaue Messwerte immer auf bzw. ab. Achten Sie dabei auch auf den allgemeinen Schnitt der Jeans. Grosse Jeansmarken bieten in der Regel zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten aus Taillenweite und Schrittlänge an. Allerdings können die Grössenbezeichnungen von Hersteller zu Hersteller abweichen. Genauere Infos zur Jeansgrösse finden Sie im Breuninger Online-Shop in den entsprechenden Produktinformationen unter „Passform & Masse“.
Damit die Jeans auch wirklich gut sitzt, sollten Sie Ihre Masse immer genau ausmessen. Mit dieser Faustregel können Sie aber bereits eine erste Tendenz festlegen: Deutsche Konfektionsgrösse - 10 = Amerikanische Jeansgröße. Tragen Sie also eine 38 in Ihren Hosen, können Sie sich an einer 28 orientieren.
Tipp

Die beliebtesten Jeans-Passformen & Schnitte für Damen

Die perfekte Jeans zu finden, ist gar nicht so einfach! Der Breuninger Jeans-Guide unterstützt Sie dabei, die passende Jeans für jede Gelegenheit und jeden Figurtyp zu finden.
Frau in Skinny Jeans

Skinny Jeans – Die Enge

Skinny Jeans oder auch Röhrenjeans zeichnen sich durch eine besonders körperbetonte Passform aus. Dank ihres hohen Stretch-Anteils sitzen sie „wie eine zweite Haut“. Ihr Schnitt verläuft sowohl am Oberschenkel als auch an Wade und Knöchel eng am Bein. Auch Slim Fit Jeans sitzen körpernah, sind aber etwas lockerer geschnitten als Röhrenjeans.
Frau in Straight Leg Jeans

Straight Leg Jeans – Die Gerade

Der Schnitt von Straight Leg Jeans verläuft vom Oberschenkel bis zum Knöchel ganz gerade. Diese Jeans-Passform zeichnet sich vor allem durch ihre Zeitlosigkeit und ihre Kombinationsfreundlichkeit aus. Unser Fashion-Tipp: Die Hosenbeine hochkrempeln!
Jeans-Culotte

Jeans-Culotte – Die Stylishe

Jeans-Culottes sitzen an Po und Hüfte eher eng, während ihr Beinschnitt a-linienförmig verläuft und viel Weite mitbringt. Durch den verkürzten Schnitt bleiben die Knöchel unbedeckt und schaffen viel Raum zum Experimentieren mit unterschiedlichen Schuhen! 

Flared Leg Jeans – Die Ausgestellte

Beim so genannten Flared Leg Cut handelt es sich um ausgestellt geschnittene Jeans, deren Beinweite sich vom Knie zum Saum hin mehr oder weniger stark verbreitert. Schlaghosen sind aktuell im Zuge des 70ies-Revivals wieder schwer angesagt und lassen sich sowohl casual als auch schick kombinieren.

Boyfriend Jeans – Die Lässige

Der Boyfriend Cut sitzt locker und erinnert durch relativ viel Weite an Jeans, die aus dem Herrenschrank stammen. Der Bund sitzt in der Regel eher tief, der Beinschnitt verläuft gerade. Destroyed-Elemente lassen diesen komfortablen, freizeittauglichen Jeans-Schnitt noch lässiger wirken.

Mom Jeans – Die Angesagte

Mom Jeans schmeicheln der weiblichen Figur durch ihre hohe Taille und einen figurbetonten Schnitt, der die Hüfte umspielt. Die Gesässtaschen sind meist höher angesetzt als bei anderen Jeans-Cuts, zum Saum hin verläuft das Bein leicht „karottig“. Die bequemen Jeans mit charmantem Retro-Touch bietet Ihnen einen besonders hohen Tragekomfort.

Welche Jeans-Passform passt zu mir?

Die beste Jeans für Damen finden

Die perfekte Jeans für grosse Frauen


Stylingregel: Wer gross ist und seine langen Beine betonen möchte, greift zu eher eng sitzenden Jeans, die die Körperkontur nachzeichnen. Grossen, androgynen Frauen zaubern Mom oder High Waist Jeans

Dos

  • Low Waist Jeans
  • Slim Fit
  • Bootcut
  • Flared Leg
  • Boyfriend Cut
  • Marlene

Don'ts

Um zu vermeiden, dass eine Jeans nach „Hochwasserhose“ aussieht, achten Sie auf ausreichend viel Beinlänge – oder krempeln Sie den Saum bewusst ein-, zweimal um. Das wirkt lässig und schenkt Ihren Schuhen zusätzliche Aufmerksamkeit.

Die perfekte Jeans für kleine Frauen


Stylingregel: Damit die Silhouette gestreckt wird, ist es wichtig, auf die Proportionen zu achten: Betonen Sie die untere Körperpartie durch eher schmale, körperbetonte Jeansschnitte, die Ihre Beine in den Vordergrund rücken und Sie dadurch grösser wirken lassen. Eine High Waist Jeans zum Crop Pullover oder eine in den Jeansbund getuckte oder geknotete Bluse „verlängert“ die Beine optisch.

Dos

  • High Waist Jeans
  • Skinny Jeans
  • Straight Fit
  • 7/8-Jeans
  • Culotte

Don'ts

  • Hüfthosen
  • Schlaghosen
  • übergrosse Schnittformen

Die perfekte Jeans für kurvige Frauen


Stylingregel: Betonen Sie Ihre Kurven! Achten Sie beim Anprobieren darauf, dass der Jeans-Schnitt Ihre Figur nachzeichnet, aber nicht einschneidet oder Falten wirft. Ein leichter Stretch-Anteil optimiert den Sitz der Jeans zusätzlich.

Dos

  • High Waist Jeans
  • Mom Jeans
  • Straight Cut
  • Slim Fit Jeans

Don'ts

  • sehr weite, voluminöse Schnitte
  • Jeans mit sehr kurzer Leibhöhe bzw. Hüfthosen
  • Flared Leg Jeans

Die perfekte Jeans für schlanke Frauen


Stylingregel: Schlanken Frauen steht eigentlich jede Jeans-Passform. Sie geniessen volle Stylingfreiheit – figurbetonte Schnitte sind ebenso wie leger geschnittene Jeans eine gute Wahl. Je nach Geschmack kommen Jeans mit niedriger als auch hoher Leibhöhe in Frage.

Dos

  • Skinny Jeans
  • Slim Fit
  • Straight Cut
  • Bootcut
  • Mom oder Boyfriend Jeans

Don'ts

Achten Sie auf den richtigen Sitz des Bundes und der Gesässtaschen – ein hoher Bund lässt die Beine optisch noch länger wirken, die richtige Position der Taschen formt einen schönen Po.

Welche Jeans-Leibhöhe ist die richtige für mich?

Die verschiedenen Leibhöhen
Jeans unterscheiden sich nicht nur in Bezug auf ihre Schnittform, sondern auch in Sachen Leibhöhe. Je nach Figurtyp sind Jeans mit einem eher niedrigen Bund oder aber einer nach oben versetzten Taille – so genannte High Waist Jeans – perfekt. Wir stellen die unterschiedlichen Leibhöhen vor und verraten, welchem Figurtyp sie am besten stehen.

Low Waist Jeans
Low Waist Jeans haben eine niedrige oder sehr niedrige Leibhöhe und zaubern durch den tief angesetzten Bund mehr Kurven. Sie werden „auf Hüfte“ getragen und sind damit vor allem für grosse Frauen und Frauen mit schmaler Hüfte geeignet. Kurvige Figurtypen mit rundem Po und weiblichen Hüften greifen lieber zu Jeans mit einem etwas höheren Bund. Jeans mit dieser Leibhöhe passen – vor allem in schmaler Passform – sehr gut zu Oversize-Oberteilen wie Pullovern oder Sweatshirts mit viel Volumen.

Regular Waist Jeans
Jeans mit Regular Waist (auch Medium Rise genannt) sind ideal für Frauen mit normaler bis schmaler Hüfte. Sie weisen eine normal hohe Leibhöhe auf, die bequem etwas unterhalb des Bauchnabels sitzt. Zu dieser Bundvariante passt nahezu jede Art von Oberteil. Unser Tipp: „Tucken“, d.h. stecken Sie das Shirt, die Bluse oder den Pullover locker an einer Stelle in den Bund.

High Waist Jeans
High Waist Jeansschnitte sind wie gemacht für kurvenreiche Frauen! Jeans mit dieser Passform kennzeichnet eine hohe Leibhöhe, die bis über den Bauchnabel reicht – ideal, um einen kleinen Bauchansatz oder breitere Hüften zu kaschieren, denn der Blick wird auf die Taille gelenkt. Die ideale Kombi zu High Waist Jeans sind Oberteile in leicht verkürzter Schnittform, dem so genannten Crop-Schnitt. Auch Bodys oder zarte Tops, die in die Hose gesteckt werden, sind eine schmeichelhafte Wahl, denn sie betonen die Figur, ohne aufzutragen.

Die Jeans-Leibhöhen bei Breuninger in der Übersicht

  • Niedrige Leibhöhe: 18-22 cm
  • Verkürzte Leibhöhe: 23-25 cm
  • Reguläre Leibhöhe: 26-28 cm
  • Hohe Leibhöhe: ab 29 cm

Diese 5 Styles bestimmen die kommende Saison

Jeans-Trends für Damen 2024

Lässige All-over-Looks, überdimensionierte Passformen und Denim-Outfits mit expressiven Prints und neuen Silhouetten bestimmen das Jahr 2024. Erfahren Sie in unserem Styleguide, welche Schnitte Sie jetzt kennen sollten und wie Sie die Jeans-Trends für Damen 2024 richtig kombinieren.
Zu den Jeans-Trends für Damen

Die perfekte Jeans für jeden Figurtyp

Mit diesen Jeans-Modellen setzen Sie Ihre Vorzüge in Szene

1. Die richtige Jeans für Damen mit breiten Hüften

Weite Hosen, die die Hüfte verdecken, sind für die Silhouette eher nicht von Vorteil, denn sie lassen die Hüftpartie noch breiter erscheinen. Weibliche Kurven betonen beispielsweise High Waist Modelle mit dunkler Waschung, die den Blick auf Taille und Po lenken und den Bauch flacher wirken lassen.

2. Die richtige Jeans für Damen mit kräftigen Waden

Skinny Jeans, die die Waden betonen, sind nicht ideal. Die bessere Wahl: Flared Jeans mit ausgestelltem Bein oder lockere Schnitte wie der Boyfriend oder Bootcut. Marlenejeans oder Culotte-Schnitte umspielen die Beine, hohe Schuhe strecken optisch zusätzlich.

3. Die richtige Jeans für Damen mit kräftigen Oberschenkeln

Skinny Jeans mit heller Waschung lassen die Oberschenkel optisch noch breiter wirken. Dunkle Waschungen oder Jeans, deren Waschung in der Beinmitte heller wird, lassen das Bein schmaler erscheinen. Passformen mit eher weitem Bein, etwa Mom Jeans oder Boyfriend-Jeans umhüllen kräftige Oberschenkelpartie und sitzen besonders bequem.

4. Die richtige Jeans für Damen mit grossem Po

Sehr enge Jeans oder Modelle mit grossen oder verzierten Gesässtaschen lassen den Po optisch noch stärker in den Vordergrund treten. Gleiches gilt für Modelle in sehr hellen Waschungen. Lässig geschnittene Jeans im Bootcut- oder Boyfriend-Stil schmeicheln dagegen der Figur. Dunkle Waschungen lassen die Silhouette insgesamt schmaler erscheinen.

5. Die richtige Jeans für zierliche Damen mit kurzen Beinen

Kleine Frauen sollten sehr weite Jeans-Schnitte oder Hosen mit breiten Beinaufschlägen lieber meiden, denn sie lassen die Beine noch kürzer wirken. Boyfriend-Jeans, Modelle mit Schlag oder sehr tiefer Leibhöhe verkürzen die Beine ebenfalls. Schmale, körperbetonte Schnitte oder gerade geschnittene Jeans sind dagegen eine gute Wahl. Auch ein hoch angesetzter Bund, vertikal mittig auf dem Oberschenkel verlaufende hellere Waschungen oder Bügelfalten strecken optisch. Top-Tipp für einige Extra-Zentimeter: Hohe Schuhe zur Jeans.

6. Die richtige Jeans für androgyne Figurtypen mit wenig Taille und flachem Po

Mom Jeans lassen den Po durch die höher sitzenden Gesässtaschen noch flacher wirken. Boyfriend Cuts oder Marlene Jeans sind durch ihre leicht maskuline Schnittform ebenfalls eher Kurven-Räuber. High Waist Jeans, deren Bund wie bei Mom Jeans zwar ebenfalls hoch sitzt, deren Taschen aber meist tiefer angeordnet sind, zaubern dagegen eine weibliche Taille. Modelle mit Klappentaschen, Reissverschlüssen, Applikationen oder Stickereien auf den Taschen lassen den Po etwas üppiger wirken.

7. Die richtige Jeans für Damen mit kleinem Bäuchlein

Jeans mit niedrigem Bund betonen die Körpermitte zusätzlich, daher lieber zu High Waist Modelle greifen. Sie kaschieren einen kleinen Bauchansatz besonders vorteilhaft und zaubern eine weibliche Silhouette. Schmale Beinschnitte lenken von der Körpermitte ab.

8. Die richtige Jeans für Damen mit kräftigen Beinen

Helle Jeans oder sehr auffällige Waschungen lassen die Beine optisch eher breiter wirken. Ebenfalls nicht ideal: Aufgesetzte Taschen oder ein sehr niederer Bund. Vorteilhafter sind gerade Schnittformen wie Bootcut-, Boyfriend- oder Straight Leg Jeans und Modelle mit dunkler Waschung. Figurbetonte, aber an den Beinen leger sitzende Mom Jeans sind ideal für Frauen, die ihre Oberschenkel- und Hüftpartie kaschieren, aber dennoch Kurven zeigen möchten.

Welche Gesässtaschen zaubern einen schönen Po?

Grosse, weit auseinander stehende Gesässtaschen lassen einen kleinen Po runder erscheinen. Kleine, dicht beieinander liegende Taschen verkleinern einen eher üppigen Po optisch.
Tipp

Damen Jeans kombinieren

Drei Denim-Looks für verschiedene Anlässe

Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Denim-Liebling stilvoll stylen - ob leger in Ihrer Freizeit, schick für ein modernes Business-Outfit oder als Hingucker für einen Party-Look.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Denim-Liebling stilvoll stylen - ob leger in Ihrer Freizeit, schick für ein modernes Business-Outfit oder als Hingucker für einen Party-Look.

Unkomplizierter Denim-Look für jeden Tag

Damen Jeans casual stylen

Wenn Jeans eines können, dann entspannten Alltags-Looks eine lässige Basis geben! Stylen Sie Ihre Lieblings-Jeans beispielsweise mit einem simplen, weissen T-Shirt und coolen Stiefeletten oder tragen Sie ein entspanntes Shirt mit einer edgy Blousonjacke dazu. Auch Sneaker passen perfekt zum Casual Look!

Die besten Jeans-Marken für Damen: Die Coolen


Seriös & sophisticated im Job

Damen Jeans businesstauglich stylen

In vielen Branchen gehören Jeans längst zum „guten Ton“. Mit seriösen Styling-Partnern wie einer Business-Bluse und einem eleganten Blazer werden Jeans fit gemacht für Meetings, Kundentermine & Co. Ballerinas, Slipper, Pumps oder Ankle Boots sowie eine hochwertige Tasche runden den Look perfekt ab.

Die besten Jeans-Marken für Damen – Die Klassischen


So werden Jeans partytauglich

Damen Jeans für den Abend stylen

Wer sagt denn, dass sich in Jeans nicht auch rauschende Feste feiern lassen? Mit einem extravaganten Oberteil, etwa einem raffinierten Top mit Spitze-, Volants oder Pailletten oder einer leicht transparenten Bluse wird Ihre Lieblings-Jeans zum Party-Look. Extra-cool: Ein All-Denim-Look, etwa mit einer nietenbesetzten Jeansjacke. Hohe Schuhe, eine passende Clutch und auffälliger Schmuck pushen den Look zusätzlich.

Die besten Jeans-Marken für Damen: Die Trendigen


Jeans-Waschungen

Worauf muss ich achten?

Acid washed: In den 80er-Jahren ging im Denim-Bereich nichts ohne Jeans, die mit Säure oder Bleichmittel behandelt wurden. Typisch für diese Waschung sind Sprenkel- oder Knittereffekte sowie starke Kontraste von hellen und dunklen Stellen.

Bleached Jeans werden durch biologische Bleichmittel aufgehellt oder erhalten an bestimmten Stellen mehr oder weniger stark ausgeprägte Bleicheffekte.

Soft washed Jeans zeichnen sich durch ihre weiche Materialstruktur aus. Die Färbung bleibt bei dieser Waschung weitestgehend erhalten.

Rinsed washed Jeans werden nur mit Wasser und Weichspüler gewaschen bzw. gespült. Durch dieses Verfahren wirkt die gewünschte Färbung des Denimstoffs besonders klar und der Stoff fühlt sich weicher an.

Stone washed Jeans erhalten ihre typische „Used-Struktur“ und verwaschene Färbung durch das Waschen mit kleinen Bimssteinen.

Sand washed: Hierbei wird der Denim-Stoff mit sehr kleinen, leicht abgerundeten Bimssteinen gewaschen, was einen verblichenen „Faded Colour“-Effekt hervorruft.

Beim Diamond washed Verfahren werden die Jeans sehr stark beansprucht; der Stoff wirkt wie ausgewaschen und „gescheuert“.

Faded oder Fade out Effekte kennzeichnet ein unregelmässig verblichenes, verwaschenes oder verfärbtes Erscheinungsbild.

Moon washed Jeans wurden in den 80ern durch den so genannten "Domestos-Look" populär. Dabei wird das Denim-Gewebe mit aggressiven, chlorhaltigen Mitteln stark ausgeblichen.

Der Used Look ist gekennzeichnet von einer mässig bis stark beanspruchten, teils löchrigen Stoffstruktur, die durch die Behandlung mit Sand, Bimssteinen oder die Beanspruchung von Hand hervorgerufen wird. Used Look Jeans wirken, als wären sie bereits lange getragen worden.

Bei so genannten Ripped oder Distressed Effekten handelt es sich ebenfalls um Jeansstrukturen, die stark beansprucht wurden, um einen Look „wie bereits getragen“ zu kreieren.
Helle Waschungen in der Mitte des Beins strecken optisch, am Gesäss hingegen wirken sie auftragend. Dunkle Waschungen lassen die Silhouette insgesamt schlanker erscheinen und strecken optisch.
Tipp

Jeans waschen, weiten und kürzen

Pflegetipps für Ihre Lieblings-Denim

Jeans waschen: Um an Ihren Jeans möglichst lange Freude zu haben, sollten Sie sie so selten wie möglich waschen. Jede Wäsche beansprucht das Material und sorgt dafür, dass die Farbe verblasst. Lüften Sie Ihre Jeans einfach nach dem Tragen gut aus. Oberflächliche Verschmutzungen lassen sich zwischendurch gut mit einem feuchten Tuch entfernen oder ausbürsten. Um das Gewebe zu erfrischen oder schlechte Gerüche zu entfernen, lohnt es sich, die Jeans ab und an in der heissen Dusche zu „dämpfen“.

Jeans weiten: Steigen Sie mit der Jeans am Körper in die Badewanne! Lauwarmes Wasser einlassen, etwa 10 Minuten verweilen, danach das Wasser ablassen und solange in der Wanne bleiben, bis die Hose nicht mehr tropft. Anschliessend angezogen trocknen lassen und sich dabei möglichst viel bewegen – Kniebeugen oder „Radfahren“ im Liegen helfen dabei, den Stoff zu weiten.

Jeans enger machen: Waschen Sie Ihre Jeans bei 60 bis 90 °C in der Waschmaschine. Eine Runde im heissen Trockner sorgt ebenfalls dafür, dass Jeansgewebe leicht einläuft und damit enger werden. Achtung: Durch das heisse Waschen kann die Jeans nicht nur an Weite, sondern auch an Länge verlieren!

Jeans kürzen: Zu lange Hosenbeine lassen sich mit wenig Mühe auf die entsprechende Länge kürzen. Damit die nachträgliche Änderung nicht auffällt, kann der Original-Saum nach dem Entnehmen der entsprechenden Zentimeter „zu viel“ wieder angesetzt werden.

Jeans heller machen: Um Jeansstoffe aufzuhellen, können Sie auf ein herkömmliches Bleichmittel oder auch Entfärber aus der Drogerie zurückgreifen. Lesen Sie sich die Angaben zu Inhaltsstoffen und Anwendung vorher genau durch. Auch ein mechanisches Bearbeiten des Denimgewebes mit der Nagelfeile, einem Bimsstein, mit Schleifpapier oder einer Drahtbürste kann den Stoff heller machen.

Jeans zu Shorts kürzen: Der aktuelle Jeans-Shorts-Trend ist wie geschaffen dafür, aus einer abgetragenen Jeans ein neues Lieblingsstück zu machen! Ziehen Sie die Hose an und markieren Sie mit Schneiderkreide die gewünschte Länge. Berücksichtigen Sie dabei ggf. einige Extra-Zentimeter für Saumumschlag, Fransen oder Abnutzung. Wünschen Sie sich eine Shorts mit Fransenkante, planen Sie dafür beim Abschneiden ca. 3 bis 5 cm mehr ein. Breiten Sie die Jeans anschliessend flach auf einer ebenen Unterlage aus und schneiden Sie sie mit einer Stoff- oder Schneiderschere auf die gewünschte Länge ab.
In den Breuninger Häusern bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich von Experten persönlich beim Jeans-Kauf beraten zu lassen. Zudem nehmen wir kleine Änderungen, etwa das Kürzen oder Enger-Machen einer Jeans, gerne in unseren hauseigenen Änderungsateliers vor.

Zur Breuninger Änderungsschneiderei
Zum Breuninger Repair-Service
Tipp

Textilpflege leicht gemacht

Pflegetipps für Ihre Wäsche

Den Überblick zu behalten, wie welches Textil am besten gereinigt werden soll, ist nicht immer einfach. Erfahren Sie in unserem Wasch-Guide, wie Sie welches Material am schonendsten wieder fleckenfrei sauber bekommen und pflegeintensiven Kleidungsstücken zu neuem Glanz verhelfen!
Zum Wasch-Guide
Wohin sollen wir liefern?
Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Bestellung nur an Adressen versenden können, die sich im ausgewählten Land befinden.
Wir empfehlen Ihnen Ihren Browser zu aktualisieren.weiterlesenIhr aktueller Browser ist leider veraltet, wodurch es zu visuellen und funktionalen Einschränkungen kommen kann.
Für ein optimales Shopping-Erlebnis empfehlen wir, Ihren Browser über dieWebseite des Browser-Anbieterszu aktualisieren.