30 Tage kostenfreie Rückgabe
Versandkostenfrei bestellen mit der Breuninger Card
Kostenfreie Lieferung in ein Breuninger Haus per Click & Collect
0
Favoriten
Warenkorb
Bitte wählen Sie eine Kategorie aus.
Fashion, Beauty & Lifestyle

Bitte wählen Sie eine Kategorie

Italienische Mode

Trendaffin, schick, feminin: Italienische Mode vereint Eleganz mit Extravaganz. Sie ist Kulturgut, künstlerische Ausdrucksform und Lebensgefühl. Weil italienische Frauen den großen Auftritt lieben, bewegt sich der typisch italienische Stil gekonnt zwischen geschmackvollen Alltags-Looks mit raffinierten Details und großem Drama. Erfahren Sie hier, welche Looks italienischen Esprit in Ihren Kleiderschrank bringen, welche Labels Ihre Garderobe mit typisch italienischer Handschrift bereichern und worauf es beim italienischen Stil ankommt.

Trendaffin, schick, feminin: Italienische Mode vereint Eleganz mit Extravaganz. Sie ist Kulturgut, künstlerische Ausdrucksform und Lebensgefühl. Weil italienische Frauen den großen Auftritt lieben, bewegt sich der typisch italienische Stil gekonnt zwischen geschmackvollen Alltags-Looks mit raffinierten Details und großem Drama. Erfahren Sie hier, welche Looks italienischen Esprit in Ihren Kleiderschrank bringen, welche Labels Ihre Garderobe mit typisch italienischer Handschrift bereichern und worauf es beim italienischen Stil ankommt.


La Grande Bellezza

Das sind die Stilregeln der Italienerinnen

Mode nimmt in Italien einen besonderen Stellenwert ein. Als Ausdrucksform von Persönlichkeit und Wertschätzung von handwerklichem Können ist sie weit mehr als „Bekleidung“. Italienern ist es wichtig, in jeder Lebenslage gut angezogen zu sein. Mode in Italien soll nicht vorrangig praktisch sein, sondern in erster Linie ihren Träger gut aussehen lassen – das unterscheidet sie beispielsweise vom eher nüchternen und funktional geprägten, deutschen Verständnis von Mode oder dem Minimalismus, der stilprägend für skandinavisches Modedesign ist.

Italienische Frauen bekommen ihren Sinn für Mode und Stil buchstäblich in die Wiege gelegt. Sie lieben es, Mode als Mittel zu nutzen, um ihre Weiblichkeit zu feiern und zu inszenieren – und das in jedem Alter. Zum Einkaufen oder für Erledigungen machen Sie sich ebenso sorgfältig zurecht wie für das abendliche Flanieren auf der Piazza. Als Ausdruck von Kultur und Lebensart gehört Mode in Italien ganz selbstverständlich zum Alltag und durchdringt alle Lebensbereiche. Wir haben die wichtigsten Stilregeln für Sie zusammengestellt, die den typischen Look der Italienerinnen ausmachen.
Outfit im italienischen Stil
Stilregel 1: Die Schuhe machen den Look

Italienerinnen und flache Schuhe? Fehlanzeige. Je höher und auffälliger die Schuhe, umso besser! Schuhe werden in Italien nicht als funktionale oder gar bequeme Fußbekleidung, sondern als modisches Highlight verstanden. Sie sind sozusagen die Kirsche auf dem Kuchen und komplettieren den Gesamtlook idealerweise mit einer Prise Individualität. Die gemäßigtere Alternative: Kitten Heels oder elegante Slingbacks, die zu Jeans ebenso gut passen wie zu Röcken oder Kleidern. Wenn überhaupt flache Schuhe, dann wählen Italienerinnen gerne solche, die dank raffinierter Details wie Schnürungen, Quasten oder Pompons einen eigenen Charakter besitzen und sich vom Gewöhnlichen abheben!


Stilregel 2: Die eigene Weiblichkeit feiern

Eine Prise Verführungskunst gibt dem typisch italienischen Stil Feuer. Figurbetonte Schnitte gehören für viele Italienerinnen zum A und O der täglichen Garderobe. Trotz tiefer Ausschnitte, kurzer Saumlängen oder taillierter Passformen wirken sie jedoch nie ordinär, denn sie verstehen es, Weiblichkeit durch elegante Schnitte und hochwertige Materialien mit Klasse zu inszenieren. Femininität wird gleichgesetzt mit Selbstbewusstsein, Ausstrahlung und Sinnlichkeit. Das Spiel mit unterschiedlichen Materialqualitäten – etwa blickdicht zu transparent oder glänzend zu matt – verführt auf optischer als auch haptischer Ebene.


Stilregel 3: Mut zur Farbe

Im roten Kleid auf den Markt oder in dramatischen Mustern zum Arzt? Warum nicht! Farben und Dessins dürfen beim Italian Look ruhig extravagant ausfallen. Der Mix unterschiedlicher Prints bringt Spannung in ein Outfit. Einsteiger wählen zwei verschiedene Muster mit einer gemeinsamen Grundfarbe.

Stilregel 4: Die Frisur ist Teil des Looks

Style-Bewusstsein hört für Italienerinnen nicht bei dem auf, was sie tragen. Nicht nur ihre Kleidung, auch die Frisur ist Teil eines Looks! Selbst für eine schnelle Besorgung gehen stilbewusste italienische Frauen nicht unfrisiert aus dem Haus. Unser Tipp: Wer Bad Hair Days geschickt umgehen möchte, bindet sich ganz im Sinne der Italienerinnen ein buntes Tuch um den Kopf oder trägt einen Hut.


Stilregel 5: Mode darf Spaß machen

Trendige Schnitte, Hingucker-Farben, auffällige Muster, üppige Details: Modisch schöpfen die Italienerinnen gerne aus den Vollen. Eine Spur Übertreibung ist dabei durchaus angebracht; Zurückhaltung kommt im italienischen Modevokabular – wenn überhaupt – nur selten vor. Opulente Volantbluse mit Statement-Ärmeln zur Skinny Jeans, sexy Minikleid zum Oversize- oder Longblazer, eleganter Bleistiftrock zum Crop-Top: Mit ausdrucksstarken Looks und mutigen Kombinationen, etwa einem Outfit im aktuellen Mustermix oder dem raffinierten Zusammenspiel von einem glamourösen Teil und Alltagstauglichem mischen Sie den Alltag auf. Tragen Sie Auffälliges mit dem Selbstbewusstsein und Selbstverständnis der Italienerinnen und trauen Sie sich, aufzufallen und dadurch in Erinnerung zu bleiben.

Italienischer Look

Von diesen Essentials lebt der Italian Look

Italienische Frau mit Sonnenbrille

Die Dos & Don‘ts der italienischen Mode

Dos

  • Das Haus nie ohne (möglichst große) Sonnenbrille verlassen – sie gehört zum italienischen Look wie kein anderes Accessoire.
  • Extravagante Schuhe, am besten mit Absatz und ungewöhnlichen Details – sie komplettieren auch das schlichteste Outfit.
  • Weiblichkeit durch feminine Schnitte und körperbetonte Silhouetten bewusst in Szene setzen.
  • Ob aus zarter Spitze oder in Knallfarbe: Schöne Unterwäsche ist ein nicht zu verachtendes Key-Piece italienischer Mode. Das richtige Darunter sorgt für Selbstvertrauen, das wiederum die Ausstrahlung befeuert.
  • Accessoires, Accessoires, Accessoires: Mehr ist in Sachen Italien Style einfach mehr!

Don'ts

  • Falsche Schüchternheit: Italienische Mode lebt vom Mut zum Statement und dem Selbstbewusstsein, sich selbst zu inszenieren.
  • Unfrisiert das Haus verlassen – auch die Frisur gehört zum Look!
  • Egal, ob in Bezug auf die Accessoires oder das Make-up: Zurückhaltung ist beim Italian Style Fehlanzeige. Ein gewisser Mut zur Übertreibung lässt Sie selbstbewusst und souverän wirken.
  • Funktions- oder Outdoor-Bekleidung: Italienerinnen wollen nicht praktisch, sondern eindrucksvoll gekleidet sein.
„Der Schlüssel zu moderner Mode liegt in der Verbindung von Tradition und Avantgarde.“
- Valentino Garavani, italienischer Modeschöpfer
Zitat
Modebegeisterung von Traditionswegen: Warum Mode in Italien Kulturgut ist

Mode nimmt in Italien seit Jahrhunderten einen hohen Stellenwert ein. Als wichtiges Exportgut waren und sind Textilien aus Italien noch immer Sinnbild für Exklusivität und Qualität. Das italienische Schneiderhandwerk hat sich ebenso wie die Produktion hochwertigster Gewebe, Lederwaren und Schuhe weltweit einen Namen gemacht und Modezentren wie Florenz, Mailand oder Rom sind nach wie vor international stilprägend. Mode made in Italy steht für Exklusivität und Luxus, für Traditionsbewusstsein und handwerkliches Können, das sich über Jahrhunderte etabliert und verfeinert hat. Diese Verquickung macht Mode zum festen Bestandteil der italienischen Kultur.


Seit Jahrhunderten modisch die Nase vorn

Die Wurzeln der italienischen Begeisterung für Mode reichen zurück bis ins Florenz des 14. Jahrhunderts. Die Elite des Landes war zur Zeit der Renaissance Trendsetter in Sachen Mode. Wohlhabende Florentiner galten als modebesessen und verwendeten große Summen ihres Vermögens auf maßgeschneiderte Kleidung und exklusive Accessoires. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahm der Export von Textilgütern aus Italien erneut Fahrt auf und erlangte erstmals internationales Niveau.

Bevor Mailand das modische Zentrum Italiens wurde, präsentierten die Modehäuser des Landes ihre Entwürfe hauptsächlich in Florenz, der einstigen Modehauptstadt.

Italienische Mode macht Persönlichkeit trag- und sichtbar

Hochwertig, mit Bedacht gewählt und authentisch: Im Vergleich zum reduziert-skandinavischen Look oder der legeren Nonchalance, die den typisch französischen Modestil kennzeichnen, lebt der italienische Look von der bewussten Inszenierung. Selbst im ganz normalen Alltag machen sich italienische Frauen mehr als viele andere Europäerinnen Gedanken um die Wahl und Wirkung ihrer Kleidung. Für sie ist Mode Teil ihrer Persönlichkeit und als solcher untrennbar mit ihrem Charakter verknüpft. Italiens Modebewusstsein hat sich über Jahrhunderte entwickelt und bis zur Perfektion verfeinert – was man auf nahezu jeder italienischen Piazza mit großer Freude beobachten kann!

Welche Farben und Materialien sind typisch für italienische Mode?

Von diesen modischen „Zutaten“ lebt der Look der Italienerinnen

Ihren einzigartigen Charakter erhält italienische Mode durch das gekonnte Miteinander von ausgewählten Materialien, raffinierten Dessins und femininen Schnitten.
Italienisches Kleid mit floralem Muster

Farben und Muster

- zeitloses, elegantes Schwarz in unterschiedlichen Materialqualitäten
- z.B. blickdicht vs. transparent, glänzend vs. matt
- ausdrucksstarke Farben
- z.B. Rot, Orange, Gelb, kräftiges Blau & Grün, Pink oder Violett
- auffällige Muster & florale Ornamente
- opulente Prints im Barock-Stil
- üppige, großflächige Blüten-Dessins
- exotische Animal-Prints

Blusenkleid mit Volantärmeln

Materialien und Strukturen

- edles Glatt- & Rauleder
- hochwertige Baumwoll-Qualitäten
- Seide
- Brokat & Jacquard
- Spitze
- Applikationen & aufwendige Stickereien
- Volants & Rüschen
- Schnürungen
- Pompons, Troddeln & Quasten

Diese Labels sind typisch italienisch

Italienische Brands, an denen kein Weg vorbei führt

Dolce & Gabbana Logo
Let‘s get loud

Dolce & Gabbana

Kaum ein anderes italienisches Label bringt Verführungskunst und Glamour derart kreativ auf den Punkt wie das 1985 von Domenico Dolce und Stefano Gabbana gegründete Luxus-Label. Dolce & Gabbana-Looks sind durchtränkt von Raffinesse und Sex-Appeal und haben keine Angst vor lauten Farben, wilden Mustern oder extravaganten Details.

Valentino Logo
Italienisch durch & durch

Valentino

Das 1960 von Valentino Garavani und Giancarlo Giammetti gegründete Modehaus ist eine italienische Fashion-Ikone. Die femininen Looks des Labels, die traditionelle Elemente mit modernen Einflüssen verknüpfen, begeistern Modeliebhaberinnen weltweit.

Moncler Logo
Sportlich, sportlich

Moncler

Vom Hersteller von hochpreisiger Après-Ski-Mode zum angesagten Fashion-Label: Moncler hat sich als Garant für sportlich-elegante Looks einen Namen gemacht. Mondäne Daunenjacken, edler Strick und sportliche Basics setzen aber auch in der Stadt modische Akzente.

Gucci Logo
Tradition vs. Trend

Gucci

Das 1921 gegründete Traditionshaus, das von Sattlermeister Guccio Gucci in Florenz als Werkstatt für Lederwaren und -gepäck gegründet wurde, vereint traditionelle italienische Handwerkskunst mit einer Prise 70s-Glamour und subtilem Sex-Appeal. Wiederkehrende Elemente wie die Gucci-Trense oder Taschen-Griffe aus Bambus treffen auf üppige florale Prints und ausdrucksstarke Farben.

Weitere Labels aus Italien


Italienische Key-Pieces für den Alltag

Diese Looks sind tipico italiano

Rosa-schwarz gestreiftes Etuikleid
Feminines Basic für viele Gelegenheiten

Das Dolce Vita-Kleid

Ein ärmelloses oder kurzärmeliges Shift- oder Etuikleid – gerne im Retro-Stil mit schmaler Taille und ausgestelltem Rock – lässt an Gelato in schattigen Gassen, einen gepflegten Aperitivo in der Abendsonne oder das nächtliche Flanieren über elegante Piazze denken. Ideal: Kleider mit tailliertem oder figurbetontem Schnitt und auffälligem Dessin, etwa einem floralen Muster oder einem farbenfrohen Print. Sie schmeicheln Frauen jedes Figurtyps!

Sonnenbrille mit Cateye-Gläsern
Lieblings-Accessoire der Italienerinnen

Die XXL-Sonnenbrille

Eine Sonnenbrille in Übergröße ist Augenschutz und Style-Statement in einem. Sie passt zu jedem Look und ist das liebste Accessoire der Italienerinnen. Doch nicht nur auf der Nase, auch im Haar oder am Ausschnitt getragen wird sie zum Blickfang! Je größer die Gläser, desto mondäner der Look. Butterfly- oder Cat-Eye-Brillen mit Retro-Charme sind derzeit ebenfalls sehr angesagt.

Schwarze Leder-Clutch mit geflochtenen Besatz in Metallic-Optik
Hingucker im Handtaschenformat

Die Statement-Clutch

Ihr Look kann noch so schlicht sein: Ein auffällige Clutch adelt jedes Outfit. Italienerinnen schätzen die kleinen Handlichen – bevorzugt in extravagantem Design – nicht nur für ihre zuverlässigen Dienste als Aufbewahrungsort für Handy, Auto- oder Rollerschlüssel und Portemonnaie, sondern auch als wirkungsvolles Accessoire.

Slingpumps in rosafarbenem Lackleder
Extravaganz auf höchstem Niveau

Aufregende High Heels

Hohe Schuhe machen selbst aus einem Jeans-und-T-Shirt-Look ein feminines Outfit! Wer nicht so gerne auf halsbrecherischen Absätzen durch den Alltag stöckelt, wählt sexy Kitten Heels, Pantoletten, Mules mit Blockabsatz oder angesagte spitze Slingbacks als bequemere Alternative.

Weitere Key-Pieces für italienisch inspirierte Looks

Extravagant, feminin, glamourös: Italienische Frauen lieben den großen Auftritt und scheuen dafür auch nicht den Griff zu Ungewöhnlichem und Auffälligem. Wir zeigen Ihnen, welche Key-Pieces für den typisch italienischen Look unverzichtbar sind:
Schwarzer Hosenanzug

Hosenanzug

Ob in einem gedeckten Ton oder in einer auffälligen Trendfarbe wie Flamingo, Magenta, Flaschengrün oder Royalblau: Einem eleganten Hosenanzug ist im Schrank vieler modebewusster Italienerinnen definitiv ein Platz reserviert. Als Komplett-Outfit braucht er nicht viel mehr als extravagante hohe Schuhe, rote Lippen und einen schönen BH passend zum Look. Einzeln getragen werden Jackett und Hose zu vielseitigen Basics, die Femininität mit Klasse vereinen.

Tellerrock

Tellerrock

Ein schwingender Tellerrock beschert uns Dolce Vita zum Anziehen. Erinnert er doch an die Swinging 50s, als Bella Italia zum beliebtesten Reiseziel im Wirtschaftswunder-Deutschland wurde. Mit einer geknoteten Bluse oder einem lässigen Shirt können Sie einen weit schwingenden Rock ebenso kombinieren wie mit einem ärmellosen Jeanshemd oder einem kastig geschnittenen Crop Top oder Sweatshirt. Letztere sorgen für einen gekonnten Bruch zwischen feminin und edgy.

Palazzo-Hose

Palazzo-Hose

Palazzo-Hosen mit weitem Bein sind als enge Verwandte der Marlene nicht zu unterschätzen! Sie bringen Abwechslung in den Alltag oder in klassische Business-Looks, können mit auffälligen Prints aber auch ein Abend- oder Anlass-Outfit aufmischen. Die weiten Hosen passen zu spitzen Pumps ebenso wie zu filigranen Sandaletten oder angesagten Plateau-Sandalen oder -Sneakern. Um die Beine optisch zusätzlich zu verlängern, besteht absolute Absatzpflicht!

Maxikleid

Maxikleid

Für den Abend auf der Piazza oder einen entspannten Tag am Strand ist ein fließend geschnittenes, auffällig gemustertes Maxikleid – zum Beispiel aus edler Seide – ein echtes Multitalent. Mit geschnürten Sandaletten oder Espadrilles mit Keilabsatz, einem überdimensionalen Sonnenhut und der unverzichtbaren Sonnenbrille kreieren Sie daraus einen mondänen Freizeitlook. Clutch, Statement-Kette und Stilettos machen das Kleid abendtauglich.

Rote Spitzenunterwäsche

Rote Spitzenunterwäsche

Traditionell tragen Italienerinnen rote Wäsche in der Silvesternacht, da Rot als Glücksfarbe gilt. Wer sich aber auch im Alltag für rote Spitze entscheidet, kann dem Glück mit der Extraportion Selbstvertrauen und Verführungskraft auf die Sprünge helfen.

Seidentuch

Seidentuch

Ein gemustertes Seidentuch wird als Allrounder-Accessoires mal als Kopftuch, Turban oder Stirnband im Riviera-Stil à la Romy Schneider, Grace Kelly oder Liz Taylor eingesetzt. Ein andermal setzt es als Detail an der Handtasche Akzente oder kann, elegant ums Handgelenk gewickelt, auch mal den Schmuck ersetzen.

Animal-Print-Rock

Animal-Prints

Ob Bluse oder Kleid, Rock oder Top: Ein Teil mit Schlangen-, Leo- oder Tigerprint gehört als Statement-Piece definitiv in den Kleiderschrank einer temperamentvollen Italienerin. Alle, die sich an derart aussagekräftige Prints erst herantasten, wählen Schuhe oder eine Tasche mit „wildem“ Muster.




Weitere Ratgeber & Inspirationen

Eiffelturm in Paris
Travel Destination

Frankreich

Jetzt lesen
Frauen in Bademode am Pool
Ratgeber

Bademoden-Guide

Jetzt lesen
Famlie am Strand
Story

Ein Tag am Meer

Jetzt lesen