Dresscode

Smart Casual

Immer wieder geben offizielle Einladungen den Dresscode “Smart Casual” vor. Aber was genau ist damit gemeint? Finden Sie hier die wichtigsten Grundsätze, Dos and Don’ts beim Styling, sowie Outfit-Kombinationen für einen garantiert gelungenen Auftritt.

Smart Casual Dresscode - Frau im Büro Smart Casual Dresscode - Frau im Büro

Smart Casual Business Look für Damen
– Die Grundregeln

Auch wenn Dresscodes immer nach Anlass interpretiert werden dürfen, charakterisieren folgende Key Facts den Smart Casual Business Look für Damen.

Dos

  • Business-Hosen, Röcke, Blusen, Blazer
  • T-Shirts, Pullover und Cardigans aus hochwertigen Materialien
  • Kleider in dunklen oder gedeckten Farben
  • Pumps oder flache, aber elegante Schuhe (Ballerinas, Chelsea Boots, Mokassins)

Don'ts

  • helle oder weite Jeans
  • Print-T-Shirts
  • Sneakers oder Sandalen
  • Shopper oder Rucksäcke

Was bedeutet Smart Casual?

Der Dresscode Smart Casual gibt vielen Rätsel auf: Smart, aber dennoch Casual erfordert einen stilvollen Spagat. Wann ist Kleidung zu gehoben, wann zu leger? Dazu kommt, dass – vor allem bei englischsprachigen Einladungen – das Adjektiv „smart“ häufig durch andere, mindestens ebenso mysteriöse Zusätze ersetzt wird. (Wer schon einmal eine Einladung mit dem Dresscode „Snappy“ oder „Dressy Casual“ erhalten hat, kennt das Problem.)

Ganz allgemein wünscht sich der Gastgeber damit gehobene Alltagskleidung. Gerade bei Veranstaltungen, die man direkt nach dem Arbeitstag besucht, ist also dezent aufgelockerte Business-Mode gemeint. Dazu zählt prinzipiell alles, was Sie zu einem Meeting tragen, mit dem Sie aber auch anschließend auf einen Drink in der Innenstadt gehen würden.

Damen können bei Smart Casual zwischen Büro-tauglichen Hosen wie Chinos oder Businesshosen wählen. Auch Röcke in der empfohlenen Länge (nicht kürzer als eine Handbreit über dem Knie) sind natürlich erlaubt. Wenn Sie dazu eine einfarbige Bluse und einen legeren Blazer kombinieren, sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite. T-Shirt und Pullover können ebenfalls passen – hier sollte aber Wert auf sehr gute Qualität und hochwertige Optik gelegt werden. Ein „Evergreen“ sind Kleider, die allerdings zurückhaltend und auf keinen Fall zu freizügig wirken sollten.

Welche Kleidungsstücke bleiben besser im Schrank?

Abhängig vom Anlass können Jeans getragen werden, diese sollten dann aber dunkel, eng sitzend und sehr gut verarbeitet sein. Jeans in hellen Waschungen oder im „Used Look“ sind wenig geeignet für den Smart Casual Business-Look. Dasselbe gilt für zu sportliche Schuhe wie Sneakers oder lockere Boots, sowie besonders große Damentaschen wie Shopper, Rucksäcke oder Umhängetaschen mit langem Riemen. Die Ausnahme bildet hier natürlich eine Aktentasche, wenn es sich um ein unmittelbares After-Work-Event handelt – besser noch ist es aber, die Business Bag frühzeitig gegen eine Clutch oder eine kleinere Handtasche einzutauschen.

Accessoires: Wie steht es um das i-Tüpfelchen?

Ob und wie viel Schmuck angemessen ist, entscheiden sowohl der Anlass, als auch persönliche Gepflogenheiten. Als Grundregel gilt: nach der Gelegenheit kleiden, aber nicht verkleiden. Wohl gewählte Accessoires wie eine auffallende Kette oder ein großer Gürtel sind definitiv nicht fehl am Platz, wenn Sie diese auch zur privaten Garderobe gern tragen. Schmuck und Eyecatcher bieten die Möglichkeit, über die an Dresscodes gekoppelten Erwartungen hinaus persönlichen Stil auszudrücken – es ist durchaus legitim, diese Möglichkeit zu nutzen.

Smart Casual Kombinationen

Smart Casual Dresscode – Androgyner Stilbruch Outfit

Androgyner Stilbruch

Der Reiz dieser Outfit-Kombination liegt in der Liaison einer androgynen Stoffhose mit einem Paar femininer Pumps. Auch macht sich dieser Look die zuverlässige Charis eines Blazers zunutze und wertet so das vergleichsweise legere Top und die zurückhaltende Umhängetasche auf. Dunkle und gedeckte Farben wie Marine, Schwarz, Beige oder Terracotta geben ebenfalls, unabhängig vom Anlass, ein geschicktes Erscheinungsbild ab, wann immer Smart Casual gefragt ist.

Optische Illusionen

Grundsätzlich ist beim Business-Outfit von zu wirren oder auffallenden Musterungen abzuraten. In diesem Fall funktioniert der Look, weil die Querstreifen im Top den Maritim-Trend zitieren – welcher sich in der Farbe des Blazers wiederfindet.

Zu den Classic Chic Outfits
Smart Casual Dresscode – Oversized Outfit

Oversize statt Overdressed

Auch überlange und körperferne Schnitte passen zum Smart Casual Look, wenn sie richtig kombiniert werden. In diesem Outfit gewinnt der Cashmere-Pullover nicht nur durch seine exquisite Qualität, sondern auch durch die schmeichelnde Farbe, welche von den Accessoires aufgegriffen wird. Da das Oberteil eher dezent wirkt, ist es wichtig, dazu eine elegante Hose zu kombinieren. Der Trick: Durch ihre nur angedeutete „Hochwasser“-Form wirkt die smarte Business-Hose filigran und stilvoll.

Edelmetall-Finish

Ausnahmen bestätigen die Regel, und so passen zu dieser Smart Casual-Kombination sogar Sneakers. Durch ihre Metallic-Oberfläche und ihre spitze Vorderkappe heben sich diese Schuhe nämlich originell vom altbekannten Sportschuh ab, und verleihen dem Look sein Kenner-Finish: Ein gelungenes Outfit etwa für Damen, die in der Mode-Branche tätig sind.

Zu den Business Essentials

Business Basics

Die passende Bluse

Zu Business Casual bieten Blusen eine Möglichkeit, attraktive und individuelle Looks zu kreieren, ohne sich zwischen den Dresscode-Empfehlungen zu viele modische Freiheiten herauszunehmen. Ob Sie zum Blazer eine klassische Hemdbluse, eine verspielte Schluppenbluse oder eine sportliche Bluse aus Chambray wählen – das Ergebnis ist jedes Mal verblüffend anders.

Zu den Blusen Insights

Diese Dresscodes könnten Sie auch interessieren

Dresscode

Casual

Weiterlesen

Dresscode

Business

Weiterlesen

Dresscode

Cocktail

Weiterlesen

Dresscode

Smart Casual

Weiterlesen

Dresscode

Business Casual

Weiterlesen