30 Tage kostenfreie Rückgabe
Versandkostenfrei bestellen mit der Breuninger Card
Kostenfreie Lieferung in ein Breuninger Haus per Click & Collect
0
Favoriten
Warenkorb
Bitte wählen Sie eine Kategorie aus.
Fashion, Beauty & Lifestyle

Bitte wählen Sie eine Kategorie

Mann in weißem Hemd Mann in weißem Hemd Mann in weißem Hemd

Hemden-Guide

Hemden sorgen verlässlich für einen stilsicheren Auftritt – im Job, in der Freizeit und bei besonderen Anlässen. Das Hemd ist Herzstück des Business-Outfits, absolutes Must-have Ihrer Abendgarderobe und eleganter Part Ihres legeren Casual-Looks. Der Breuninger Hemden-Guide unterstützt Sie dabei, online das ideale Hemd zu finden, das zu Ihrem Figurtyp passt, perfekt sitzt und sich vielseitig kombinieren lässt. Lernen Sie die verschiedenen Hemdenarten kennen und freuen Sie sich auf viele Styling-Tipps und Empfehlungen zu Größe, Kragen, Manschetten, Material und Pflege.

Hemden sorgen verlässlich für einen stilsicheren Auftritt – im Job, in der Freizeit und bei besonderen Anlässen. Das Hemd ist Herzstück des Business-Outfits, absolutes Must-have Ihrer Abendgarderobe und eleganter Part Ihres legeren Casual-Looks. Der Breuninger Hemden-Guide unterstützt Sie dabei, online das ideale Hemd zu finden, das zu Ihrem Figurtyp passt, perfekt sitzt und sich vielseitig kombinieren lässt. Lernen Sie die verschiedenen Hemdenarten kennen und freuen Sie sich auf viele Styling-Tipps und Empfehlungen zu Größe, Kragen, Manschetten, Material und Pflege.


Direkt zum Thema



Hemden für jeden Anlass

Business-Hemden

Für einen stilsicheren, kompetenten und überzeugenden Auftritt im Job ist ein hochwertiges Business-Hemd unerlässlich. Richten Sie sich bei der Auswahl Ihrer Hemden immer nach den Kleiderregeln, die in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche herrschen. Ob Geschäftsessen, Kundentermin oder Meeting – mit einem langärmeligen Business-Hemd in Hellblau oder einem Pastellton befinden Sie sich immer auf der sicheren Seite. Auch Modelle mit dezenter Musterung sind möglich. Extravagante, auffällige Designs sind in vielen Berufszweigen nicht formell genug, in der Kreativbranche jedoch durchaus möglich.
Outfit mit Business-Hemd

Dos & Don'ts bei Business-Hemden

Schwarzes Business-Hemd

Dos

  • Helle Blautöne und Pastellfarben
  • Dezente Musterungen
  • Haifisch- oder Kent-Kragen
  • Hemden aus Baumwollgeweben

Don'ts

  • Kurzarm-Hemden (bei warmen Temperaturen lieber Ärmel hochkrempeln)
  • Kontrastdetails (Knopfleiste/Knöpfe)
  • Leinen- und Seidenhemden
  • Button-Down-Kragen

Top-Marken für Business-Hemden

Anlasshemden

Besondere Anlässe erfordern besondere Hemden. Zu einem festlichen Event greift der traditions- und stilbewusste Mann zu einem eleganten Anzughemd in Schwarz, Weiß oder Creme am besten mit Kent-Kragen. Weiße Anlasshemden passen zu nahezu jedem Anzug. Schwarze Modelle sollten Sie ausschließlich zu schwarzen Anzügen tragen. Für ein edles Hochzeitsoutfit kombinieren Sie beispielsweise ein weißes Seidenhemd mit Doppelmanschetten und verdeckter Knopfleiste zum schwarzen Smoking. Bei einem feierlichen Dinner oder Opernbesuch sind auch dunkle Farbtöne wie Bordeaux oder Aubergine möglich. Dazu einfach eine schwarze Anzughose und ein edles Sakko wählen.
Outfit mit Anlasshemd
Hellgrauer Anzug kombiniert mit Anlasshemd

Dos & Don'ts bei Anlasshemden

Dos

  • Schwarze, weiße, creme- oder champagnerfarbene Hemden
  • Kent- oder Kläppchen-Kragen
  • Seide- und Baumwoll-Batist
  • Doppelmanschetten mit Manschettenknöpfen

Don'ts

  • Bunte Farben
  • Extravagante Muster
  • Kurzarm-Hemden
  • Sportmanschette

Freizeithemden

Im Bereich Casual-Hemden ist alles erlaubt, was gefällt. Neben farbenfrohen und auffällig gemusterten Kurzarm- und Langarm-Hemden aus Leinen oder Baumwolle, wie z. B. dem klassischen Holzfäller-Hemd mit großem Karo-Muster, eignen sich auch Denim-Varianten für die Freizeit. Dazu kombinieren Sie je nach Geschmack und Jahreszeit Jeans, Shorts, Chinos, Cord- oder Cargohosen. Besonders lässig wirkt Ihr Look, wenn Sie die Ärmel Ihres Freizeithemds ein wenig hochkrempeln.

Unser Styling-Tipp: Lassen Sie Ihr Jeanshemd offen und tragen Sie darunter ein weißes Shirt.
Freizeithemd mit gerkrempelten Ärmeln

Top-Marken für Casual-Hemden

Voll im Trend: Das Kurzarm-Hemd

Die einen lieben es, die anderen stehen ihm eher skeptisch gegenüber: Das Kurzarm-Hemd ist wohl eines der am meisten diskutierten Kleidungsstücke des Mannes. Wir sagen: Das kurzärmelige Herrenhemd ist wieder salonfähig und hat sich zu einem trendigen Mode-Must-have entwickelt. Viele namhafte Designer, wie POLO RALPH LAUREN oder Marc O'Polo, führen Kurzarm-Hemden in ihren Sommerkollektionen. Derzeit besonders angesagt sind Halbarm-Modelle mit extravaganten Allover-Prints: vom buntem Hawaiimuster über farbenfrohe Camouflage-Looks bis hin zu auffälligen Mosaik-Designs ist alles dabei.

Jetzt Trend-Hemden kaufen
Tipp

Zweifingertest am Anzug-Sakko

Finden Sie den perfekten Anzug

Sie suchen den passenden Anzug zu Ihren neuen Hemden? Lernen Sie die verschiedenen Anzug-Arten, -Passformen und -Regeln kennen und finden Sie das perfekte Modell für Ihren Figurtyp. Der Breuninger Anzug-Berater verhilft Ihnen zu einem professionellen und stilsicheren Auftritt. Zum Anzug-Guide

Passformen für jeden Figurtyp

Hemd-Passform Extra Slim Fit

Extra Slim Fit

Für den sehr schlanken, sportlichen Mann

Die stark taillierten, sehr schmal geschnitten Hemden liegen eng am Körper an. Zu dieser Passform kombinieren Sie am besten figurnahe Hosen.

Hemd-Passform Slim Fit

Slim Fit

Für den athletischen Mann mit flachem Bauch

Enganliegende, taillierte Slim-Fit-Hemden betonen sowohl muskulöse Oberkörper als auch schlanke Silhouetten. Ideal dazu passen schmale Hosen und taillierte Sakkos.

Hemd-Passform Regular Fit

Regular Fit

Für den Mann mit normaler Statur

Regular-Fit-Hemden sind leicht tailliert, liegen jedoch weniger eng an als Slim-Fit-Modelle. Sie erzeugen eine sportliche Silhouette.

Hemd-Passform Comfort Fit

Comfort Fit

Für den kräftig gebauten Mann

Gerade geschnittene Hemden mit Kellerfalte am Rücken bieten hohen Komfort und maximale Bewegungsfreiheit. Dunkle Farben und Längsstreifen strecken optisch.

Figurtyp Übersicht

Bestimmen Sie Ihren Figurtyp

Sie sind sich unsicher, welcher Figurtyp Sie sind? Machen Sie den Test und finden Sie heraus, welche Kleidungsstücke, Accessoires und Looks am besten zu Ihrem Typ passen! Der Breuninger-Figurtyp-Guide liefert wertvolle Styling-Tipps für Business- und Casual-Outfits. Zum Figurtyp-Guide

Wie ermittele ich meine Hemdgröße?

Um die richtige Hemdgröße auszuwählen, ist es wichtig, den eigenen Halsumfang zu kennen. Der Halsumfang beziehungsweise die Kragenweite in Zentimetern entspricht Ihrer Hemdengröße.
Maßband
Und so geht’s:
  • Stellen Sie sich aufrecht hin und schauen Sie nach vorn.
  • Nehmen Sie ein Maßband und führen Sie es einmal um Ihren Hals.
  • Messen Sie locker auf der Höhe des Adamsapfels.
  • Addieren Sie zum Messergebnis einen Zentimeter hinzu.

Beispiel: Beträgt Ihr Halsumfang 40 cm (inklusive des zusätzlichen Zentimeters), wählen Sie Konfektionsgröße 40, beziehungsweise bei Doppelgrößen 39/40 (entspricht Größe M), aus.
Neben dem Halsumfang ist auch die richtige Taillenweite für den perfekten Sitz eines Hemds entscheidend. Der Taillenumfang wird in Höhe des Bauchnabels beziehungsweise an der stärksten Stelle des Bauchs gemessen. Zu dem Messergebnis addieren Sie weitere vier bis sechs Zentimeter hinzu, um genügend Spielraum zu schaffen. Die entsprechende Taillenweite eines Hemds können Sie den jeweiligen Produktdetails im Shop entnehmen.

Hemden in Sondergrößen

Die Standard-Ärmellänge bei Herren-Hemden beträgt 64 cm. Sind Ihnen diese Hemden in den Ärmeln zu kurz, benötigen Sie Modelle mit extralangen Ärmeln.
Tipp
Hemden Passform
Das Hemd sitzt perfekt, wenn …
  • die obere Hemdnaht genau entlang der Schulter verläuft, die Ärmel unterhalb der Schulternaht glatt nach unten fallen und keine Falten werfen.
  • der Stoff unter dem Arm nicht spannt oder zwickt.
  • es an der Brust anliegt, der Stoff aber nicht spannt oder die Knöpfe aufspringen.
  • auch bei bis oben zugeknöpfter Knopfleiste noch ein Finger zwischen Hals und Kragen passt.
  • es beim Bücken oder im Sitzen in der Hose stecken bleibt und nicht herausrutscht.
  • der Saum – sollte es casual über der Hose getragen werden – in etwa der Höhe des Gürtels endet.
  • die unverschlossenen Manschetten über die Handgelenke reichen und mindestens einen Zentimeter aus dem Sakkoärmel herausragen.

Hemden individuell anpassen lassen

Sie haben Ihr Wunschmodell gefunden und möchten kleine Ungenauigkeiten korrigieren lassen? Kein Problem: Im Änderungsatelier, das Sie in allen Breuninger Häusern finden, sorgen wir für den perfekten Sitz Ihres Hemds. In Stuttgart, Düsseldorf und Erfurt fertigen wir auf Wunsch zudem maßgeschneiderte Hemden für Sie an.
Tipp

Welche Kragenformen gibt es und welche Krawatten passen dazu?


Kent-Kragen: klassisch und vielseitig

Der Kent ist ein Kragen für nahezu jede Gelegenheit und jeden Anlass. Er zeichnet sich durch spitz und breit zulaufende Kragenschenkel aus.
Hemden mit Kent-Kragen sind echte Allrounder und sehen nicht nur zum Anzug, sondern auch zu Jeans und Lederjacke klasse aus. Sie können sowohl offen als auch zugeknöpft mit oder ohne Krawatte getragen werden. Wer sich für einen Look mit Krawatte entscheidet, hat die Qual der Wahl, denn jeder Krawattenknoten ist möglich. Auch Fliegen passen zum Kent-Kragen. Sollten Sie diese Kombination bevorzugen, um ein elegantes Abendoutfit abzurunden, wählen Sie am besten ein weißes Hemd. Dank seiner Vielseitigkeit gilt der Kent als Klassiker unter den Hemdkragen.

Etwas moderner ist der New Kent – eine weniger spitze Abwandlung des klassischen Kents.
Hemd mit Kent-Kragen

Haifisch-Kragen: formell und modisch

Auch Hemden mit Haifisch-Kragen werden sowohl in der Freizeit als auch im Job und bei festlichen Anlässen getragen: Hauptmerkmal des Kragens sind die weit auseinanderliegenden Kragenspitzen, die optisch an Haifischflossen erinnern – daher auch der Name. Diese Form verleiht dem eher formellen Kragen eine extravagante modische Eleganz.
Hemd mit Haifisch-Kragen
Zu Hemden mit Haifisch-Kragen passen Sakkos mit tiefem Ausschnitt und breitem Revers sowie breite Krawattenknoten, wie der Windsorknoten, sehr gut. Wichtig ist allerdings, dass der Knoten nicht zu voluminös wirkt. Ist Ihre Krawatte etwas breiter und dicker im Stoff, ist der Four-in-hand-Knoten die bessere Wahl. Verzichten Sie auf die Krawatte, dürfen Sie den oberen Knopf des Hemds offen lassen.

Tipp: Da Hemden mit Haifisch-Kragen den Kopf gedrungener erscheinen lassen, sollten Männer mit rundlichem Gesicht lieber zu einer anderen Kragenform greifen.

Button-Down-Kragen: sportlich und unkompliziert

Wer gerne auf Krawatten verzichtet und einen sportiven Look bevorzugt, ist mit Hemden mit Button-Down-Kragen bestens beraten. Der Button-Down gilt als lässigste Form aller Kragenvarianten. Das Besondere: Er besitzt einen kleinen Knopf an den Kragenspitzen, mit deren Hilfe sich der Kragen am Hemd fixieren lässt. Der Vorteil: Es kann nichts verrutschen.
Diese Hemden eignen sich wunderbar für den Freizeitbereich. Hemden mit Button-Down-Kragen sind vielseitig kombinierbar – sie passen sowohl zum Sakko als auch zum Pullover oder Cardigan. Ideal als Kombinationspartner sind auch Kleidungsstücke aus festeren Stoffen, wie Denim, Cord und Tweed. Möchten Sie eine Krawatte zu einem Hemd mit Button-Down-Kragen tragen, wählen Sie ein sportliches Modell. Übrigens: Der Button-Down betont die Kinnpartie. Männer mit sehr kantigem Kinn entscheiden sich daher lieber für eine andere Kragenform.
Hemd mit Button-Down-Kragen

Weitere Kragenformen

Neben diesen Varianten gibt es noch viele weitere Kragenformen: Anlasshemden, die zum Anzug, Smoking oder Frack kombiniert werden, sind häufig mit einem Kläppchen-Kragen ausgestattet. Diese Hemden kommen vor allem bei Anlässen zum Einsatz, die den Dresscode „Black Tie“ verlangen. Sie werden ausschließlich mit Fliege getragen. Charakteristisch für den Kragen sind die nach unten geklappten Spitzen der Kragenenden, die von der Fliege verdeckt werden.

Zu den formellen und eleganten Kragenformen zählt ebenfalls der Piccadilly-Kragen. Bei dieser Variante werden die Kragenschenkel mithilfe eines kleinen Stäbchens zusammengehalten. Dieses hebt die Schenkel leicht an und hält sie in der Kragenmitte. Eine Krawatte hierzu ist ein Muss – wählen Sie am besten ein schmales Modell mit klassischem Four-in-hand-Knoten.
Eine weitere moderne Kragenvariante ist der Stehkragen – auch Mao- oder Mandarin-Kragen genannt. Er zeichnet sich durch seine fehlenden Kragenschenkel aus. Hemden mit Stehkragen kommen ohne Krawatte oder Fliege aus und sind ideal für smarte Casual Looks.
Krawatten und Einstecktücher

Der passende Krawattenknoten zu Ihrem Hemd

Sie sind sich nicht sicher, welche Krawattenknoten am besten zu Ihren Hemden passen? Unser Anzug-Guide verrät Ihnen, welcher Knoten sich für welche Kragenformen eignet. Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie die Krawattenknoten richtig binden und wie Sie Krawatten und Einstecktücher gekonnt kombinieren. Mehr zu Krawattenknoten

Manschetten & Manschettenknöpfe

Manschetten sind die Ärmelabschlüsse eines Hemds. Sie treten als stilvolles Pendant zum Kragen auf und sorgen für ein harmonisches Gesamtbild. Kombiniert mit eleganten Manschettenknöpfen gelingt Ihnen ein edler Auftritt. Zu den beliebtesten Varianten gehören die Umschlagmanschette – auch als Doppelmanschette bekannt – sowie die Sportmanschette.

Sportmanschetten

Sportmanschetten sind echte Klassiker und werden – je nach Anlass und Geschmack – mit oder ohne Manschettenknöpfe getragen. Sie zählen zu den beliebtesten Manschettenformen und es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten. Die meisten Modelle sind mit zwei aneinanderreihenden Schließknöpfen ausgestattet und lassen sich dadurch optimal an die Größe des Handgelenks anpassen. Als Einknopf-Variante sind sie ebenfalls erhältlich. Der Saum dieser Manschetten kann sowohl gerade als auch eckig oder rund sein. Ob zum festlichen Abendoutfit, eleganten Business-Look oder legeren Freizeit-Style – so facettenreich die Variationsbreite der Manschette, so vielseitig ist auch ihr Einsatzbereich.

Umschlagmanschetten

Umschlagmanschetten sind die eleganteste und vornehmste Manschettenform. Sie werden vorrangig für Anlasshemden genutzt, sind jedoch auch bei Business-Hemden zu finden. Charakteristisch für diesen Ärmelabschluss ist die doppelte Stofflage – daher auch die Bezeichnung „Doppelmanschette“ –, die zum Handgelenk hin zurückgeschlagen wird. Abendanzüge, Smokings und Fracks werden ausschließlich mit Umschlagmanschetten-Hemden getragen. Manschettenknöpfe gehören hierbei nicht nur zum guten Ton, sondern sind Pflicht.

Manschettenknöpfe: altmodisch oder Must-haves?

Für viele Männer spielen Manschettenknöpfe in Sachen Styling eine eher untergeordnete Rolle. Die kleinen Schmuckstücke werden höchstens zu formellen Events und festlichen Veranstaltungen getragen. Was vielen Herren vielleicht nicht bewusst ist: Manschettenknöpfe sind die perfekten Accessoires, um einen klassisch-eleganten Look stilvoll abzurunden. Darüber hinaus können sie echte Eyecatcher sein.
Manschettenknöpfe mit Krawatte und Uhr

Zu welchen Anlässen passen Manschettenknöpfe?

Sportmanschetten sind echte Klassiker und werden – je nach Anlass und Geschmack – mit oder ohne Manschettenknöpfe getragen. Sie zählen zu den beliebtesten Manschettenformen und es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten. Die meisten Modelle sind mit zwei aneinanderreihenden Schließknöpfen ausgestattet und lassen sich dadurch optimal an die Größe des Handgelenks anpassen. Als Einknopf-Variante sind sie ebenfalls erhältlich. Der Saum dieser Manschetten kann sowohl gerade als auch eckig oder rund sein. Ob zum festlichen Abendoutfit, eleganten Business-Look oder legeren Freizeit-Style – so facettenreich die Variationsbreite der Manschette, so vielseitig ist auch ihr Einsatzbereich.

Welches Hemd eignet sich am besten für Manschettenknöpfe?

Bei Hemden mit Umschlagmanschetten sind Manschettenknöpfe Pflicht. Doch auch Sportmanschetten können mit den edlen Schmuckstücken aufgewertet werden.
Die Kragenform spielt hierbei eine untergeordnete Rolle. Die einzige Voraussetzung ist, dass das Hemd einen Umlegekragen besitzt. Eher ungeeignet für Manschettenknöpfe sind Hemden mit Button-Down-Kragen, da sie zu sportlich wirken.

Was ist bei der Auswahl der Manschettenknöpfe zu beachten?

Wer sich sehr traditionell und formell kleiden möchte, stimmt das Metall beziehungsweise die Farbe der Manschettenknöpfe mit Material und Farbe seiner Uhr ab. Diese Regel gilt jedoch als überholt. Je nach Geschmack und Anlass dürfen die Manschettenknöpfe auch originell und extravagant ausfallen. Grundsätzlich sollten Sie allerdings beachten, dass die Knöpfe nicht zu groß oder auffällig sind. Insbesondere bei formellen Anlässen ist weniger mehr. Mit dezenten Manschettenknöpfen sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Materialien: Hemden-Stoffarten für jede Jahreszeit

Outfit mit leichtem Hemd und Chinoshorts

Das Material und die perfekte Verarbeitung der Stoffe sind für die Qualität eines Hemds von zentraler Bedeutung. Baumwolle spielt bei der Herstellung von Herren-Hemden eine entscheidende Rolle. Mithilfe zahlreicher Verarbeitungsmöglichkeiten entstehen aus dem natürlichen Rohstoff unterschiedliche Webarten, die sich für verschiedene Einsatzbereiche und Jahreszeiten eignen.

Stoffe für warme Tage
  • Popeline
  • Batist
  • Twill
  • Seide
  • Leinen
Stoffe für kühle Tage
  • Flanell
  • Twill
  • Seide
  • Wolle

Die wichtigsten Baumwoll-Webarten

Hemden aus Baumwolle sind temperatur- und feuchtigkeitsregulierend, atmungsaktiv, hautfreundlich, pflegeleicht und strapazierfähig. Sowohl Business- als auch Casual-Hemden werden aus Baumwolle gefertigt und bieten zu jeder Jahreszeit einen hohen Tragekomfort.

Popeline
Popeline zeichnet sich durch einen leichten Rippeneffekt und eine sehr hohe Dichte aus, was den Stoff besonders widerstandsfähig macht. Ein weiterer Vorteil ist die Schmutzunempfindlichkeit – ideal für pflegeleichte Business-Hemden. Hemden aus Popeline sind perfekt für die warmen Monate im Jahr.

Chambray
Chambray wird aus zwei verschiedenen Fäden gewebt und erinnert an Denim. Das Gewebe ist allerdings feiner und leichter und besticht durch einen weichen Griff und eine elegante Optik. Sowohl im Freizeit- als auch im Casual-Business-Bereich werden Chambray-Hemden getragen.

Batist
Baumwoll-Batist ist besonders fein gewebt. Der Stoff ist leicht, luftig, angenehm zu tragen und ideal bei warmen Temperaturen. Insbesondere für Anlasshemden findet er Verwendung. Hemden aus Baumwoll-Batist trägt man unter Smoking und Frack, aber auch zu legeren Business-Anzügen.

Twill
Twill ist ein Gewebe mit Körperbindung. Bei dieser Bindung verlaufen die Fasern diagonal und erzeugen den beliebten Jeanslook. Twill-Stoffe kommen vor allem bei sommerlichen Freizeithemden zum Einsatz. Elegante Ausführungen bieten sich auch im Casual-Business-Bereich an.

Flanell
Bei Flanell-Hemden ist der Stoff aufgeraut, wodurch eine besonders weiche Oberfläche entsteht. Das Material ist zudem sehr wärmend, was die Hemden zu idealen Begleitern in der kalten Jahreszeit macht. Vor allem im Freizeitbereich sind Flanell-Hemden sehr beliebt. Feinere Varianten eignen sich auch für smarte Business-Looks.

Weitere Materialien für Herren-Hemden

Leinenhemd

Leinen

Leinenhemden sind atmungsaktiv, luftdurchlässig, leicht und angenehm zu tragen – der perfekte Stoff für die warme Jahreszeit. Besonders lässig wirken Leinenhemden zu legeren Alltagsoutfits. Der Nachteil: Leinen ist sehr knitteranfällig und daher fürs Business nur bedingt geeignet.

Wollhemd

Wolle

Woll-Hemden sind sehr robust und wärmend. Sie kommen vor allem im Casual-Bereich und in den kühleren Monaten des Jahres zum Einsatz. Häufig sind sie aus einem Materialmix gefertigt. Beigemischt werden z. B. Seide oder Cashmere, was sie besonders anschmiegsam macht.

Seidenhemd

Seide

Hochwertige Seidenhemden sind sehr exklusiv und können ganzjährig getragen werden. An kalten Tagen spenden sie wohlige Wärme, bei heißen Temperaturen wirken sie angenehm kühlend. Der Nachteil: Seidenhemden sind sehr pflegeintensiv und müssen per Hand gewaschen werden.

Pflegetipps: Hemden richtig waschen, bügeln & transportieren

Die meisten Herren-Hemden können Sie problemlos in der Maschine waschen. Halten Sie sich hierbei und auch beim Bügeln unbedingt an die Pflegehinweise auf dem Etikett.

Hemden waschen

Kleideretikett

Hemden waschen

Damit der Stoff nicht einläuft, das Hemd nicht an Form verliert und die Farben erhalten bleiben, empfiehlt es sich, …

  • die Wäsche nach Farbe zu sortieren und maximal sieben Hemden auf einmal zu waschen.
  • ein Feinwaschprogramm zu wählen bei möglichst geringer Schleuderzahl (400 bis max. 600 Umdrehungen pro Minute).
  • Seiden- und Wollhemden per Hand in lauwarmem Wasser mit einem speziellen Wollwaschmittel zu waschen.
  • vor dem Waschen alle Knöpfe zu schließen, Kragen und Manschetten nach innen zu drehen und gegebenenfalls Kragenstäbchen zu entfernen.
  • das Hemd auf links zu drehen.
  • Flecken vor der Wäsche mit Flüssigwaschmittel oder Gallseife zu behandeln.
  • das Hemd nach dem Waschen auf einem breiten Kleiderbühel aufzuhängen und an den Nähten glattzustreichen.

Hemden bügeln

Bügeln Sie Ihre Hemden, solange sie noch leicht feucht sind. Dadurch ist es einfacher, die Falten zu glätten. Generell gilt: Beginnen Sie mit den kleineren Flächen und arbeiten Sie sich zu den großen vor, damit der Stoff nicht erneut knittern kann. Bügeln Sie zuerst den Kragen, die Schulterpartien, Ärmel, Manschetten und die Knopfleiste und im Anschluss Vorder- und Rückenteil.

Bügelleichte und bügelfreie Hemden erleichtern die Pflege

Viele Hersteller haben auch bügelleichte oder bügelfreie Hemden im Angebot, die nahezu faltenfrei aus der Waschmaschine kommen. Doch wie gebügelt sehen sie nicht immer aus. Meist ist ein Nachbügeln erforderlich, was jedoch wesentlich einfacher und schneller geht als bei klassischen Hemden.
Tipp

Hemden knitterfrei transportieren

Ob im Urlaub oder auf Geschäftsreise – damit Ihr Lieblingshemd den Transport im Koffer knitterfrei übersteht, müssen Sie es ordentlich zusammenlegen. Wie das geht, verraten Ihnen die folgenden Schritte.
Zuerst
  • Hemd zuknöpfen, mit der Knopfleiste nach unten auf einen glatten Untergrund legen
  • Die Ärmel bleiben ausgeklappt
  • Das Hemd vorsichtig glattziehen
Dann
  • Rechten Ärmel fassen und circa ein Drittel der rechten Hemdseite in die Mitte ziehen
  • Längsknick sollte etwa 3 bis 5 cm neben dem Kragen beginnen
  • Die umgeschlagene Seite glattstreichen
Als nächstes
  • Rechten Ärmel mit einer Hand zurückklappen
  • Andere Hand flach auf dem rechten Schulterblatt legen
  • Ärmel und Seite glattstreichen
Danach
  • Den zweiten und dritten Schritt mit der linken Seite wiederholen
  • Glattstreichen
Fast fertig!
  • Das untere Ende des Hemds nach oben klappen
  • Wichtig ist, dass das Hemd genau in der Mitte gefaltet ist und die untere Hemdkante mit der Schulterpartie abschließt
Zum Schluss
  • Hemd auf die Vorderseite drehen
  • Sollten auf der Vorderseite noch kleine Falten zu sehen sein, die entsprechenden Stellen einfach vorsichtig glattziehen
  • Fertig!

Top-Marken für bügelleichte Hemden