Warenkorb
Bitte wählen Sie eine Kategorie aus.
Fashion, Beauty & Lifestyle

Bitte wählen Sie eine Kategorie

Was tun bei Augenringen?

Augenringe sind ein weit verbreitetes kosmetisches Problem. Zwar sind sie selten Symptom einer ernsten Erkrankung, doch stören sich viele Betroffene an den bläulich-violett, manchmal auch grau oder bräunlich schimmernden, dunklen Schattierungen unter den Augen. In diesem Artikel zeigen wir die wichtigsten Ursachen für Augenringe auf und erklären, welche Möglichkeiten es gibt, Augenschatten vorzubeugen oder ihr Erscheinungsbild mit gezielter Pflege und passenden Beauty-Produkten zu mildern. Zum Beauty Shop

Direkt zu ...

Symptome von Augenringen

Die Haut der Augenpartie ist besonders dünn und hat nur ein schwaches Unterfettgewebe, weshalb die Blutgefäße, die sich dort befinden und den Ringmuskel um das Auge herum mit Blut versorgen, stärker durchschimmern können. Werden diese Gefäße schlechter durchblutet – zum Beispiel aufgrund von Schlafmangel oder Muskelermüdung durch langes Arbeiten am Computer – schimmern sie stärker durch die dünne Haut unterhalb der Augen, da sauerstoffarmes Blut dunkler ist als sauerstoffreiches.

Daran erkennen Sie Augenringe

  • dunkle Schattierungen oder Verfärbungen im Augenbereich
  • meist halbkreisförmige, dunkle Ringe unterhalb der Augenhöhle
  • Färbung: bläulich-violett, manchmal auch grau oder bräunlich
  • häufige Begleiterscheinungen: müde Augen, geschwollene Augenlider oder Tränensäcke

Durch eine unterschiedlich starke Einlagerung von Melanin in den betreffenden Hautzellen variiert die Färbung von Altersflecken ebenso wie ihre Form und Größe. Die Ränder der Pigmentflecken können unregelmäßig, aber auch scharf begrenzt sein. Im Gegensatz zu Muttermalen, die in der Regel bereits von Geburt vorhanden sind, treten Pigment- bzw. Altersflecken zunehmend im späten Erwachsenenalter auf.

Hautärztin Dr. Jetske Ultee über die Entstehungsursachen von Augenschatten

„Je dünner und blasser die Haut ist, desto stärker können die Gefäße unterhalb der Augen als dunkle Schatten durchscheinen. Da die Hautdicke altersbedingt abnimmt, zeigen sich Augenringe bei reifer Haut häufiger als bei jüngerer. Auch eine gewisse Veranlagung sowie der eigene Lebensstil spielen beim Thema Augenringe eine Rolle. Nicht nur zu wenig Schlaf, sondern auch Rauchen, ein übermäßiger Alkohol- oder Koffeinkonsum oder übermäßiges Sonnen können dazu führen, dass Augenringe stärker sichtbar werden.

All diese Faktoren sorgen dafür, dass die Haut der Augenpartie dünner, trockener und schlaffer wird, wodurch die Unterhautgefäße stärker sichtbar werden. Lichtbedingte Hyperpigmentierung kann ebenfalls eine Ursache für die Entstehung von Augenringen sein. Vor allem Menschen mit dunklerer Haut sind von dieser Art Augenringe betroffen.“

Wer neigt zu Altersflecken?

Je älter ein Mensch wird, desto häufiger war seine Haut dem Sonnenlicht und der darin enthaltenen UV-Strahlung ausgesetzt. Aus diesem Grund erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, Altersflecken zu bekommen, ab einem Alter von etwa 40 Jahren. Ab 60 sind Altersflecken bei fast jedem Menschen vorhanden, bei Frauen ebenso wie bei Männern. Es kann aber auch bei jüngeren Menschen zur vorzeitigen Bildung von Altersflecken kommen – vor allem helle Hauttypen neigen zur vermehrten Einlagerung von Melanin als natürliche Schutzreaktion auf das Sonnenlicht. Neben der Veranlagung spielt zudem eine ungesunde Lebensweise eine Rolle, denn auch sie kann die Entstehung von Pigmentflecken begünstigen.

Pflege – Das hilft bei Augenringen

Gründe für das Auftreten von Augenringen gibt es viele. Um Augenschatten optimal behandeln zu können, ist es wichtig, ihren Ursachen auf den Grund zu gehen. Zu den häufigsten gehören:
  • Schlafmangel
  • eine ungesunde Lebensweise (übermäßiger Koffein-, Nikotin- und Alkoholkonsum)
  • langes Arbeiten am Computer ohne ausreichende Pausen
  • Sauerstoff-, Flüssigkeits- oder Nährstoffmangel
  • erbliche Veranlagung
  • Erkrankungen

Je nach Ursache können Augenringe mit Hausmitteln oder einer gezielten Augenpflege in Form einer Creme, eines Gels oder Serums, in schweren Fällen auch mit hautärztlicher Unterstützung oder chirurgischen Eingriffen behandelt werden.
Dr. Jetske Ultee, die als Forschungsärztin in der kosmetischen Dermatologie viele wesentliche Erkenntnisse im Bereich der Hautpflege gesammelt hat, ist überzeugt davon, dass man der Entstehung von Augenringen vor allem durch eine gesunde Lebensweise vorbeugen kann.

„Die beste Prävention gegen Augenringe ist ein ausgeglichener Lebensstil. Dazu gehören ausreichend viel Schlaf, ein vernünftiger Umgang mit der Sonne sowie ein maßvoller Genuss von Alkohol und Koffein. Die Basis der Pflege bei Augenringen bildet eine gute Feuchtigkeitspflege, die für die dünne, sensible Haut rund um die Augen mild genug ist. Wenn die Haut unter den Augen gut hydratisiert ist, fallen Augenringe direkt viel weniger auf. Mit Foundations, Concealern oder stärker deckender Camouflage lassen sich die dunklen Hautbereiche zudem gut kaschieren.“

Dos & Don‘ts bei Augenringen

Dos
  • ausgewogen ernähren und ausreichend viel trinken – so wird der Körper mit allen Nährstoffen versorgt, die er braucht und Mangelerscheinungen, die Augenschatten begünstigen können, wird vorgebeugt
  • Eisenmangel ausschließen – bei Eisenmangel nimmt der Sauerstoffgehalt des Bluts ab, was nicht nur Augenringe hervorrufen kann, sondern auch zu Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und chronischen Verstimmungen führen kann
  • Augenpflege im Kühlschrank lagern, so besitzt sie automatisch einen kühlenden Effekt
  • Hausmittel mit kühlendem, abschwellendem und straffendem Effekt anwenden, zum Beispiel kalte Teelöffel, frische Gurkenscheiben oder erkaltete Teebeutel von grünem oder schwarzem Tee auflegen


Don'ts
  • zu wenig schlafen – durch Übermüdung nimmt der Gehalt an Sauerstoff im Blut ab, das Blut wird dunkler und Blutgefäße unter den Augen scheinen stärker durch die Haut
  • Übermäßiger Genuss von Koffein, Nikotin und Alkohol – die enthaltenen Giftstoffe greifen nicht nur die Körperzellen an, sie senken auch den Sauerstoffgehalt des Bluts und lassen Augenschatten dadurch stärker hervortreten
  • Hämorrhoiden-Cremes anwenden – sie werden zwar häufig als Hausmittel gegen Augenringe empfohlen, reduzieren aber die ohnehin schon geringe Hautdicke der empfindlichen Augenpartie noch weiter und können zu allergischen Reaktionen und Reizungen der Bindehaut führen.

Eine kleine Augenmassage, die die Blutzirkulation anregt und die Muskeln um das Auge herum entspannt, kann helfen, die Intensität von Augenringen zu mildern. Mit einem auf den eigenen Hautton abgestimmten Concealer, einer leicht deckenden BB-Cream, einer stärker pigmentierten Foundation oder Camouflage lassen sich Augenringe geschickt kaschieren.

Beauty-Produkte bei Augenringen

Entdecken Sie bei uns Beauty-Highlights zur Augenpflege und kaufen Sie Ihre Wunschprodukte versandkostenfrei online! Jetzt online bestellen

Augenringe: Das tut mir gut

Ob kalte Teebeutel, Gurkenscheiben oder gekühlte Löffel aus dem Kühlschrank: Es gibt viele einfache Hausmittel, die aufgrund ihrer kühlenden Wirkung die Blutgefäße der Augenpartie zusammenziehen und damit die Intensität von Augenschatten verringern können. Auch spezielle Beauty-Produkte für die Augenpartie, etwa Augenpads, die mit einer pflegenden Lotion getränkt sind, wirken mit straffenden, optisch aufpolsternden und aktivierenden Inhaltsstoffen wie Koffein, Hyaluron oder Extrakten aus grünem Tee gegen dunkle Ringe unter den Augen. Eine Gel-Maske, die im Kühlschrank aufbewahrt wird, kann zur Linderung von Schatten und Schwellungen ebenfalls aufgelegt werden. Auch Koffein hilft bei Augenringen, denn es regt die Blutzirkulation an und erhöht damit die Sauerstoffzufuhr der Zellen. Außerdem lindert es Schwellungen, entwässert und wirkt hautstraffend.

Grüner Tee

  • ist reich an Antioxidantien und hilft, Giftstoffe im Organismus abzubauen.
  • wirkt abschwellend und belebend.
  • enthält viele wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, die helfen, hautschädigende freie Radikale zu neutralisieren.
Mehr über grünen Tee

Natürliche Inhaltsstoffe

Lernen Sie verschiedene natürliche Kosmetik-Inhaltsstoffe und deren Wirkung kennen.

Welcher Hauttyp bin ich?

Mit diesen Tipps bestimmen Sie Ihr Hautbild und finden die für Sie passenden Pflegeprodukte.